Aktiv Team Röttenbach
Aktiv Team Röttenbach

Informationen zur Hallensanierung

Ab 23. Januar bis Dezember 2018 wird die Schulturnhalle in Röttenbach komplett saniert! Einige unserer größten Anliegen, wie ein Toilettenzugang direkt von der Halle aus, ein größerer Geräteraum sowie die Verbesserung der Heizung wurden berücksichtigt und mit eingeplant. Außerdem wollten wir nach dem Umbau auch für unsere Mitglieder das Training interessanter gestalten und konnten es ermöglichen, eine Bungee Lounge, speziell für den Trampolinsport sowie eine Schnitzelgrube in der Halle zu bekommen. Eine Bungee Lounge wird den Kindern die Angst vor schwierigeren Sprüngen nehmen und die Sicherheit erhöhen. Eine Schnitzelgrube hingegen soll einfach nur Spaß machen und zum Austoben dienen. Da wir während der Sanierung die Halle nicht nutzen können, mussten wir nach Ausweichmöglichkeitensuchen, um in dieser Zeit den Trainingsbetrieb fortführen zu können. Uns ist es gelungen, das Training teilweise von Röttenbach nach Erlangen zu verlegen. Dort können wir zukünftig an zwei Tagen in der Woche unser Training in der Jahnturnhalle in der Jahnstraße 8 in Erlangen fortsetzen. Zusätzlich können wir einige Stunden in der Lohmühlhalle in Röttenbach abhalten. Damit diese Änderungen auch logistisch umsetzbar sind mussten wir einige Änderungen an den Trainingsgruppen und Trainingszeiten vornehmen. Die Trainer haben sich diesbezüglich schon mit euch in Verbindung gesetzt und die Planungen laufen. Wir werden versuchen das Training für jeden zu ermöglichen und eine Lösung für jeden einzelnen Aktiven zu finden.


Bitte geben Sie den Trainern soweit möglich Ihre Kontakdaten und Ihre E-Mailadresse, damit sie sie über Wettkämpfe und Trainingsausfälle informieren können. Sollten Sie die Telefonnummer des Trainers ihres Kindes noch nicht haben, sprechen sie sie gerne im Training darauf an, damit der Informationsaustausch trotz der unterschiedlichen Trainingsorte funktioniert.

 

Wir bitten um euer Verständnis und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit!

 

Die Fertigstellung der Schulturnhalle ist zum Sommer angekündigt, und wir hoffen, ab dem neuen Schuljahr wieder mit neuem Schwung und neuem Konzept zu unserem gewohnten Vereinsleben zurückkehren können.

 

Bayerische Synchronmeisterschaften und Bayerisches Landesturnfest 30.5-2.6. 2019 in Schweinfurt

 

Donnerstag, 09:30 Uhr, Erlangen Hauptbahnhof:

Wir – 16 Trampolinturner und Trampolinturnerinnen des Aktiv-Team Röttenbach – stehen mit unseren drei Betreuern am Gleis und warten gespannt auf den Zug, der uns nach Schweinfurt bringen soll.

Schweinfurt ist dieses Jahr die Stadt, in der das 32. Bayerische Landesturnfest vom 30. Mai bis zum 02. Juni 2019 ausgetragen wird. Wir brauchen knapp eine Stunde mit dem Zug und dann ein paar Minuten mit dem Bus, um zu unserer Unterkunft zu gelangen. Die nächsten Nächte sind wir wie die tausenden anderen Sportler in Schulen untergebracht, in denen uns Klassenzimmer zur Verfügung stehen.

Nachdem wir uns dort eingerichtet haben geht das Programm sofort los: Als erstes steht die Eröffnungsfeier an, an der auch Markus Söder zum Auftakt des Turnfests eine kurze Ansprache hält. Anschließend probieren wir die zahlreichen Mitmachangebote aus, wie zum Beispiel die AirTrack-Bahnen und viele weitere Spiele aus. Gemeinsam geht es danach in die Unterkunft zurück.

Um Schweinfurt am nächsten Tag besser kennenzulernen, nehmen wir an der von den Organisatoren des Turnfests gestalteten Stadtrallye teil, bei der wir im fünf Minutentakt in Kleingruppen alle möglichen Destinationen aufsuchen. Zwar haben wir ein, zwei Aktive dabei verloren, aber bevor es zur Turnfestmeile und damit zu den AirTrack-Bahnen und den Mitmachangeboten zurückgeht, waren auch diese wieder eingesammelt. Vollzählig ziehen wir von da aus zur Turnfestgala weiter, bei der unzählige Gruppen ihre Sportarten und ihr Können zeigen. Von Ropeskipping, Tanzen und Akrobatik bis hin zum Trampolinturnen war alles dabei und die Gala ein tolles Event. Während unserer Rückkehr in die Unterkunft treffen wir auf die restlichen drei Turnerinnen von uns, die am Freitag noch in die Schule mussten und ziehen gemeinsam in die Stadt zum Abendessen los. Im Zentrum von Schweinfurt teilen wir uns nach der kurzen Pause wieder auf, um die Freizeit in der Stadt zu genießen. Besonders gute Stimmung und viel Leben sind am Marktplatz bei der Hauptbühne, die mit Live-Auftritten die begeisterten Turner und Turnerinnen aus ganz Bayern unterhält. Die Jüngsten von uns machen sich an diesem Abend relativ früh wieder auf den Heimweg, um fit für den Pokalwettkampf am nächsten Tag zu sein.

Früh morgens um halb sechs sind die ersten von uns schon wieder auf den Beinen, um sich auf den Wettkampf vorzubereiten, denn da die Duschen nur von 8-18 Uhr offen sind, müssen wir uns die Bäder mit zahlreichen weiteren Tänzern und Turnern teilen. Auf die etwas sehr ungünstigen Duschzeiten werden wir leider später nochmal zurückkommen müssen…

Zu fünft fahren wir um halb acht in die Turnhalle im Mainbachzentrum Dittelbrunn, wo die bayerische Synchronmeisterschaft bereits um acht Uhr beginnt. Beide Synchronpaare von unserem Verein können sehr gute Ergebnisse (Platz 3 für Nina Blersch und Alexandra Säbsch, Platz 6 für Lousia Freund und Carolin Heinl) mit Finalplätzen erzielen und ab elf Uhr mit dem Rest unseres Vereins, der bis dahin nachgekommen war, in den Einzelwettkampf starten. Über den gesamten Tag verteilt starten 16 Trampolinturner und- Turnerinnen aus unserem Verein, um ihre individuelle Bestleistung zu präsentieren. Zwar gab es leider auch ein paar Abbrüche und Enttäuschungen, aber innerhalb des Teams gelang es uns sehr gut, unseren Vereinskameraden oder unsere Vereinskameradin wieder aufzubauen. Alle, die bis zum späten Nachmittag ihren Wettkampf beendet hatten, konnten in ein nahegelegenes Freibad fahren, während die restlichen Aktiven noch bis kurz vor 20 Uhr in der Halle auf das Ende des Wettkampfes warten mussten. Völlig erschöpft nach fast 12 Stunden in der stickigen, warmen Turnhalle kann dann aber auch der Rest der Truppe den Heimweg antreten, in der Hoffnung, sich ebenfalls in den Duschen zu erfrischen. Während die Freibadgänger sicher von den Sprungtürmen springen, stehen wir jedoch vor verschlossenen Duschen, die ja nur bis 18 Uhr geöffnet sind. Nach mehreren Telefonaten sperrte uns dann zum Glück ein Hausmeister die Duschen der benachbarten Schule auf, die wir regelrecht stürmten, bevor der andere Teil des Vereins eintraf.

Frisch geduscht fahren wir anschließend zur Turnerjugendparty – oder wie wir sagen: TuJu-Party – in den Icedome, Schweinfurts Eisstadion. Bei Musik und Partystimmung verbringen wir dort bis spät abends die restlichen Stunden des Tages und nehmen am Weltrekordversuch, mit möglichst vielen Sportlern den „Floss Dance“ zu tanzen, teil.

Am folgenden Tag haben wir dann die Möglichkeit uns nach all den Attraktionen und Aktivitäten mal auszuschlafen und uns gemütlich fertigzumachen. Wir frühstücken ein letztes Mal zusammen in „unserer“ Schule und treten danach den Heimweg mit dem Zug und Auto an. Die letzten Gruppenbilder werden gemacht und erschöpft, aber mit vielen Eindrücken und tollen Erinnerungen an das Turnfest kommen wir zu Hause an und freuen uns auf das Nächste.

In zwei Jahren ist wieder Internationales Deutsches Turnfest, das noch größer und noch eindrucksvoller sein wird. Austragsort ist 2021 Leipzig. In vier Jahren findet dann wieder ein Bayerisches Landesturnfest statt, voraussichtlich in Augsburg. Beide Großveranstaltungen wiederholen sich jeweils im Vierjahresturnus und wir werden natürlich wieder dabei sein!

Bezirks-Jahrgngsmeisterschaften am 30.03.2019 in Nürnberg

 

Am Samstag zeigten in Nürnberg auf den Bezirksjahrgansmeisterschaften im Trampolinturnen 59 Aktive aus Röttenbach, Erlangen und Nürnberg ihr Können. Bei Bezirksjahrgangsmeisterschaften treten die Aktiven nach Altersklassen, unabhängig von der geturnten Übung, gegeneinander an. Die Turnerinnen und Turner des Aktiv Team Röttenbach konnten sich dabei 8 Medaillen erkämpfen.

Bei den jüngsten Springerinnen des Jahrganges 2010 und jünger gingen zwei Medaillen an das Aktiv Team Röttenbach. Lavinia Schade erturnte sich 64,6 Punkte und damit Silber, ihr folgten ihre Teamkollegin Lea Wendel, die sich mit 53,6 Punkten Bronze holte und Nele Hild auf Platz 4 (31,2 Punkte).

In der Startgruppe Jahrgang 2009 und jünger der Jungen, stieg Jona Votteler mit 66,5 Punkten ganz oben aufs Treppchen. Bei den Mädchen der Leistungsklasse 2009 erreichte Nafkot Tamerat den 5. Platz (57,7 Punkte).

Eine weitere Medaille sicherte sich Thomas Köstner in der Gruppe der 10- und 11-jährigen Jungen. Er erturnte 60,8 Punkte und holte damit Bronze. Ihm folgte auf Platz 8 Paul Liebschner (47,6 Punkte).

Auch Jasmin Fenes zeigt drei ordentliche Übungen und gewann damit bei den Mädchen des Jahrganges 2008 mit 63,5 Punkten Bronze. Bei den ein Jahr älteren Mädchen erturnte Emelie Marterer 50,8 Punkte und den sechsten Platz.

Sechs Springerinnen gingen für das Aktiv Team in der Leistungsklasse 2007 an den Start. Auch hier konnten mit sauber geturnten Übungen zwei Medaillen erkämpft werden. Carolin Heinl gewann mit 66,3 Punkten die Silbermedaille, mit nur 3 Zehnteln weniger holte Louisa Freund Silber. Knapp dahinter mit 65,8 Punkten folgte ihnen Justina Mayer auf Platz viert. Julika Schneider (59,8 Punkte), Maya Niebler (47,1 Punkte) und Nola Hofmann (32,5 Punkte) erreichten die Plätze 9 bis 11.

Bei den Turnerinnen des Jahrganges 2004 und älter gewann Alexandra Säbsch mit 70,0 Punkten ebenfalls die Bronzemedaille. Nina Blersch erturnte 65,2 Punkte und Platz 6.

 

Bayerische Jahrgngsmeisterschaften am 25.11.2018

in Bayreuth

 

Am vergangenen Wochenende fanden in Bayreuth die bayerischen Jahrgansmeisterschaften im Trampolinturnen statt, bei denen für das Aktiv Team Röttenbach neun Turner(innen) starteten.

In der Startgruppe der zehnjährigen Jungen erturne Jona Votteler 35,23 Punkte und erreichte damit den vierten Platz. Sein Vereinskollege Thomas Köstner folgte auf Platz 6. Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse erreichte Deborah Feuerbach den 10. Platz. Louise Freund holte in der Leistungsklasse der Mädchen des Jahrganges 2007 mit 33,92 Punkten den siebten Platz. In der gleichen Gruppe erreichten Carolin Heinl Platz 11 und Justina Mayer Platz 13. Bei den Mädchen des Jahrganges 2005 erturnte Zoe Amon den 17. Platz.

In der Startgruppe W15+ der Mädchen ab 15 Jahren starteten Nina Blersch und Alexandra Säbsch für das Aktiv Team Röttenbach. Sie holten die Plätze 14 und 16.

 

Bezirksmeisterschaften am 10. November 2018 in Erlangen

 

Das Aktiv Team Röttenbach fuhr am Samstag mit 16 Springer(innen)  zu den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Trampolinturnen nach Erlangen. Am Vormittag fand der Wettkampf der Leistungsklassen P3 und P4 statt. Bei den Mädchen der Klasse P3 belegten Jasmin Fenes (60,9 Punkte), Nafkot Tamerat (58,6), Hannah Weber (58,6) und Sophia Sperling (42,7) die Plätze 5 bis 8.

Eine Leistungsklasse höher erkämpfte sich Romy Scheuerer mit 64,4 Punkten die erste Goldmedaille ffür das Aktiv Team an diesen Wettkampftag. Lena Herold verpasste knapp das Treppchen und holte mit 57,8 Punkten Platz 4.

Thomas Köster musste sich in der Klasse P5 – P8 männlich gegen seinen Konkurrenten geschlagen geben, der eine höhere Schwieirgkeit turnte und belegte mit 63,5 Punkten den zweiten Platz.

In der Klasse P5/P6 der Mädchen erkämpften Debora Feuerbach, Louisa Freund und Carlolin Heinl alle Podestplätze  für das Aktiv Team Röttenbach. Debora erturnte mit 69,5 Punkten Gold, Louisa mit 69,0 Punkten Silber und Carolin mit 67,8 Punkten Bronze. Julika Schneider belegte Platz 10 (53,7) gefolgt von Justina Mayer auf Platz 12 (41,1) und Zoé Amon auf Platz 17 (32,6).

Hennig Schramm zeigte in der Leistungsklasse M5 drei ordentlich geturnte Übungen und konnte sich dak seiner guten Haltungsnoten gegen seinen Konkurrenten aus Erlangen durchsetzen und gewann mit 70,7 Punkten Gold.

Bei den Mädchen der Klasse M5 erturnte sich Alexandra Säbsch mit 70,7 Punkten die Bronzemedaille. Nina Blersch holte mit 61,2 Punkten in der Leistungsklasse M6/M7 den zweiten Platz.

Im Anschluss an die Bezirksmeisterschaften fand der Pelzmärtel-Cup statt – ein Spaßwettkampf, bei dem Synchronpaare in zwei Kürdurchgängen gegeneinander antreten. Nina Blersch und Alexandra Säbsch erzielten in ihrer zweiten Kür mit 10, 0 Punkten die höchstmöglichste Wertung in der Synchronität und holten mit nur 0,1 Punkten Rückstand die Silbermedaille.

Bayerische Einzelmeisterschaften am 12. Mai 2018 in Bayreuth

 

Bei den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften am 14.07.2018 startete eine Damenmannschaft zusammengesetzt aus Naima Berlin, Nina Blersch, Stefanie Lechner und Alexandra Säbsch. Sie belegten bei den Turnerinnen ab 17 Jahre den vierten Platz. Bei den Synchronmeisterschaften die am selben Tag stattfanden belegten Nina Blersch und Alexandra Säbsch ebenfalls den vierten Platz  bei den Turnerinnen.

 

 

Gaumeisterschaften 2018 in Nürnberg

 

Vier Goldmedaillen und einmal Bronze, das ist die Bilanz des Aktiv Team Röttenbach bei den Gaumeisterschaften am vergangenen Wochenende in Nürnberg. Henning Schramm setzte sich bei den Jungen der Klasse P5/P6 bereits mit seiner ersten Übung an die Spitze und stieg am Ende mit 72,8 Punkten ganz oben aufs Treppchen. In den Wettkampfgruppen P4 ging sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs die Goldmedaille an das Aktiv Team. Bei den Mädchen zeigte Nele Arnold drei sauber geturnte Übungen und gewann mit 68,4 Punkten. Ihr folgten auf den Plätzen 6 und 7 Romy Scheuerer und Nicole Bremont mit 47 und 44,4 Punkten. In der Gruppe der Jungen erkämpfte sich Jona Votteler von Anfang an den ersten Platz mit am Ende insgesamt 69,1 Punkten. Sein Vereinskollege Thomas Köster erturnte 62,8 Punkten und gewann damit die Bronzemedaille.

Julika Schneider holte in der Wettkampfklasse P3 weiblich der Jahrgänge 2007 und älter mit 66,7 Punkten die vierte Goldmedaille des Tages für das Aktiv Team. In der gleichen Klasse ging Platz 6 an Lemar Bouz Alazar mit 60,1 Punkten. Bei den Mädchen der Klasse P3 weiblich Jahrgang 2008 und jünger erturnte Nafkot Tamerat 56,1 Punkten und Platz 7.

Bayerische Einzelmeisterschaften am 12. Mai 2018 in Bayreuth

 

Nach einem spannenden Wettkampf schaffte es Kristina Rost mit nur einem Zehntel Vorsprung ihren Meistertitel zu verteidigen. Alexandra Säbsch verpasste knapp das Finale und wurde bei den Turnerinnen 17-18 Jahre neunte. Eine sehr gute Leistung der beiden in Anbetracht der eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten die dem Verein seit Anfang des Jahres zur Verfügug stehen!

 

Bezirksjahrgangsmeisterschaften am 17.3.2018 in Erlangen

 

Bei den diesjährigen Bezirksjahrgangsmeisterschaften gingen am Samstag 23 Springer und Springerinnen des Aktiv Team Röttenbach an den Start, um unter Beweis zu stellen, was sie im vergangenen Jahr erlernt haben. Die Bilanz waren zwei Goldmedaillen, vier mal Silber und zwei Bronzemedaillen.

Jona Votteler zeigte drei ordentlich geturnte Übungen und holte sich damit 65,7 Punkte und die Goldmedaille der Jahrgänge 2008 bis 2010 der Jungen. Sein Teamkollege Thomas Köster stieg mit 57,4 Punkten als dritter auf das Podest.

In der Wettkampfklasse weiblich 2009/2010 erturnte sich Hannah Weber den 5. Platz mit 61,3 Punkten. Ihr folgten auf den Plätzen 7 bis 9 Lavinia Schade (53,9 Punkte), Felia Weiss (49,4 Punkte) und Tabea Gerstner (48,5 Punkte).

Bei den Mädchen des Jahrganges 2008 gewann Romy Scheuerer mit 63,1 erturnten Punkten Bronze. Knapp hinter ihr erreichte Jasmin Fenes mit 62,4 Punkten den vierten Platz.

Sechs Röttenbacherinnen starteten in der Gruppe des Jahrganges 2007. Lousia Freund zeigte eine sehr gute Pflichtübung und sicherte sich so, trotz Schwierigkeiten bei ihrer ersten Kürübung die Silbermedaille mit 69,3 Punkten. Maja Arnold holte den vierten Platz mit 66,6 Punkten, ihre Vereinskolleginnen Julika Schneider (64,6 Punkte) und Carolin Heinl (63,2 Punkte) Platz 5 und 6. Ihnen folgten Justina Mayer (61,1 Punkte) und Lemar Bouz Alasal (54,7 Punkte) auf den Plätzen 8 und 10.

Emilie Marterer erturnte in der Wettkampfklasse 2006 weiblich 64,9 Punkte und gewann damit Silber.

In der Klasse der Mädchen der Jahrgänge 2004/2005 holte Nele Arnold mit 69,6 Punkten Silber ebenfalls nach Röttenbach. Pia Klenz erturnte mit 63,1 Punkten den 5. Platz, Zoe Amon mit 58,4 Punkten den siebten.

Die größte Konkurrenz herrschte mit 15 Springerinnen in der Wettkampfklasse weiblich 2003 und älter. Kristina Rost setzte sich hier von Anfang an, mit der höchsten geturnten Schwierigkeit, an die Spitze und stand am Ende mit 79,4 Punkten ganz oben auf dem Podest. Auch die Silbermedaille ging an das Aktiv Team. Alexandra Säbsch erturnte sich den zweiten Platz mit 73,4 Punkten. Nina Blersch verpasste mit 65,6 Punkten nur knapp das Treppchen, ihr folgte Stefanie Lechner mit 64,8 Punkten auf Platz 5. Melina Geist erturnte mit 40,5 Punkten Platz 11.

Vereinsmeisterschaften des Aktiv-Team Röttenbach am 12.11.2017.

Bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften stellten insgesamt 38 Trampolinturnerinnen und Turner des Aktiv-Team Röttenbach in 6 Wettkampfklassen ihr Können unter Beweis. Möglichst alle Kinder, die bereits eine Wettkampfübung springen können starten bei dem Vergleich, der einmal im Jahr vereinsintern stattfindet. Auch die Allerjüngsten, die eigentlich noch keine der vorgeschriebenen Übungen können, durften in diesem Jahr wieder vor den eigentlichen Titelkämpfen ihre ersten Versuche vor dem großen Publikum zeigen, und machten ihre Sache ebenfalls schon richtig gut. Die Zuschauerränge waren gut gefüllt, beim letzten Wetkkampf der Tramplonturner vor der Hallensanierung in der Schulturnhalle in Röttenbach.

In der Wettkampfklasse P3 der Jungen gingen dieses Jahr 7 Springer an den Start. Hier erturnte sich Thomas Köstner mit drei sehr sauberen Übungen  und 66,0 Punkten den ersten Platz vor dem zwei Jahre jüngeren Jona Votteler mit 63,5 Punkten. Platz drei ging an Max Ilsemann mit 59,1 Punkten. Auf den Plätzen 4 bis sieben lagen Dennis Rittmaier,  Til Amon, Jeremy Halle und Silas Rittmaier.

In der Wettkampfklasse P3 der Mädchen gingen wie immer die meisten Kinder an den Start. 12 Mädchen zwischen 7 und 12 Jahren traten hier gegeneinander an. Am Ende konnte sich Pia Klenz mit 63,5  Punkten durchsetzen. Auf Platz zwei und drei folgten ihr Romy Scheuerer und Julika Schneider mit 63,5 und 62,7 Punkten . Mit 56,4  Punkten verpasste Nicole Bremont den Platz auf dem Treppchen, zeigte aber bei ihrer ersten Vereinsmeisterschaft eine gute Leistung. Auf dem fünften Platz  landete Hannah Weber. Die Plätze sechs bis zwölf gingen an Lemar Bouz Alasal, Lara Eschbaum, Lavinia Schade, Jasmin Fenes, Felia Weiß, Alma Alkhalili und Isabell Gron.

Bei den Jungs der in der Wettkampfklasse P4 konnte Henning Schramm mit 67,7 Punkten den Sieg holen. Silber ging an Pascal Rittmaier mit 55,4 Punkten.

Vereinsmeisterin in der Wettkampfklasse 4 wurde Louisa Freund, die mit drei konstant geturnten Übungen sehr gute 71,3 Punkte erzielen konnte. Vizemeisterin wurde nur knapp dahinter mit 70,9 Punkten Maja Arnold vor Zoe Amon mit 70,0 Punkten. Einen guten vierten Platz erreichte Nele Arnold mit 68,8 Punkten vor Deborah Feuerbach auf Platz fünf. Auf den Plätzen sechs bis zehn folgten Justina Mayer, Alika Berlin, Emelie Marterer, Lina Anding und Lena Herold.

Nur zwei Mädchen turnten in der Wettkampfklasse 5. Hier sicherte sich Carolin Heinl mit 64,9 Punkten vor Melina Geist ( 59,9 P.) die Goldmedaille.

In der Klasse P6 und aufwärts setzte sich Kristina Rost von Anfang an an die Spitze und gewann souverän mit der Tageshöchstpunktzahl von 77,1 Punkten. Durch eine konstant gute Leistung und eine sehr sauber geturnte Finalübung konnte sich Alexandra Säbsch noch auf 75,5 Punkte heranschieben und wurde zweite. Drei konstante Übungen konnte Stefanie Lechner zeigen und landete somit mit 70,0 Punkten auf dem Bronzeplatz. Vierte wurde Jaclyn Barta mit 64,0 Punkten vor Nina Blersch auf Platz fünf.

Vestenbergsgreuth  – Zeltlager vom 7. bis 9. Juli 2017

Auch in diesem Jahr waren wieder alle  Kinder und Jugendliche des AT Röttenbach eingeladen, an unserer Wochenendfreizeit in Vestenbergsgreuth teilzunehmen. Rund $0 Kinder zweischen 7 und 14 Jahren kamen zum Sommerrodeln, verschiedenen Workshops, Badespaß und einem  „außergewöhnliches“ Lagerfeuer. Die Sonne strahlte, alle hatten einen Riesenspaß und am Sonntag gingen alle etwas müde aber glücklcih nach Hause!

3. bis 10. Juli 2017, Berlin  – Mit Luftmatratzen und Schlafsäcken machten sich die Springerinnen des Aktiv Teams auf zum Deutschen Turnfest. Neben den Wettkämpfen stand vor allem Spaß und das Ausprobieren verschiedenster anderer Sportarten sowei der Besuch von vielen, vielen Sportveranstaltungen auf dem Programm. Die Wettkämpfe verleifen gut, das Wetter spielte die meiste Zeit mit und wieder einmal hat sich das Team des ATR als eine eingeschweißte Gruppe gezeigt, die in jeder Lebenslalge zusammenhält.

Obing – Vier Turnerinnen und Turner des Aktiv Team Röttenbach starteten am 17. Mai 2017  bei den bayerischen Einzelmeisterschaften im Trampolinturnen in Obing.

In der Klasse der Jugendturner zeigte Henning Schramm drei ordentlich gesprungene Übungen und landete mit 100,3 Punkten auf dem fünften Platz.

Nina Blersch und Alexandra Säbsch gingen in der Gruppe der 16 bis 18-jährigen Jugendturnerinnen an den Start. Alexandra Säbsch erturnte 67 Punkte und damit den 12. Platz, Nina Blersch holten den 14. Platz.

Bei den erwachsenen Turnerinnen zeigte Kristina Rost eine sehr gute Leistung. Sie überzeugte mit einer sauber und konzentriert geturnten Pflicht- und Kürübung und zog damit auf dem zweiten Platz ins Finale ein. Hier konnte sie ihre Leistung noch einmal steigern und holte sich mit 118,4 Punkten die Goldmedaille.

 

Foto von links: Nina Blersch, Kristina Rost und Alexandra Säbsch

Gaumeisterschaften am 27. Mai 2017 in Nürnberg

Am 27.5.2017 traten zehn Trampolinspringer und -springerinnen des Aktiv Team Röttenbach bei den Gaumeisterschaften in Nürnberg an.

In der Klasse P3 der Mädchen des Jahrganges 2007 und jünger zeigt Maja Arnold drei sehr ordentlich geturnte Übungen und holte sich mit 69,6 Punkten die Silbermedaille. Julika Schneider erturnte sich 66,8 Punkte und landete damit auf dem vierten Platz. Ihr folgten Romy Scheuerer auf dem 5. Platz (63,2 Punkte), Hannah Weber auf dem 7. Platz (56,3 Punkte), Laura Steding auf dem 9. Platz (37,4 Punkte) und Lavinia Schade auf dem 10. Platz (32,1 Punkte).

In der Klasse P3 der etwas älteren Mädchen ab Jahrgang 2006 gingen gleich zwei Medaillen an das Aktiv Team. Pia Klenz plat­zier­te sich hier bereits im ersten Durchgang auf dem ersten Platz. Im Finale konnte sie ihre Leistung noch einmal steigern und stand mit 68,9 Punkten schließlich ganz oben auf dem Podest. Ebenfalls sauber geturnte Übungen zeigte Lena Herold, welche sich mit 67,4 Punkten die Silbermedaille holte.

Auch bei den Jungs der Klasse P3/P4 standen zwei Springer des Aktiv Teams auf dem Treppchen. Jona Votteler holte sich mit konzentriert gesprungenen Übungen 66,2 Punkte und damit die Silbermedaille. Mit nur 0,2 Punkten weniger folgte ihm sein Teamkollege Thomas Köster, welcher sich mit drei ebenfalls sauber gesprungenen Übungen Bronze holte.

 

 

 

 

Röttenbach – Am Samstag, den 28.01.2017 zeigten in Röttenbach auf den Bezirksjahrgansmeisterschaften im Trampolinturnen 42 Aktive aus vier Vereinen aus Röttenbach, Erlangen und Nürnberg ihr Können. Das Aktiv Team Röttenbach startete mit insgesamt 19 Turnerinnen und Turnern und konnte sich sieben Medaillen sichern.

Bei Bezirksjahrgangsmeisterschaften treten die Aktiven nach Altersklassen, unabhängig von der geturnten Übung, gegeneinander an.

Die Jüngsten Springerinnen turnten in der Altersklasse Jahrgang 2008 und jünger. Hier war Romy Scheuerer die einzige Springerin aus Röttenbach und erturnte sich mit 46,7 Punkten den dritten Platz.

Bei den Jungen der Altersklasse Jahrgang 2007 stieg Thomas Köstner mit 49,8 Punkten ganz oben auf das Treppchen. Auf dem zweiten Platz folgte ihm sein Teamkollege Jona Votteler mit 46,7 Punkten.

Im Wettkampf der Mädchen derselben Altersklasse erreichten ebenfalls zwei Röttenbacherinnen das Treppchen. Maja Arnold holte sich mit 57,3 Punkten die Silbermedaille und Louisa Freund mit 54,8 Punkten Bronze. Den beiden folgten Carolin Heinl (53,3 Punkte) auf Platz 5, Clara Pohl (50,1 Punkte) Platz 6, Julika Schneider (49,2 Punkte) Platz 7 und Justina Mayer (45,6 Punkte) auf Platz 9.

In der nächst höheren Altersklasse Jahrgang 2006 erturnte Johanna Fuchs 39,3 Punkte und damit den vierten Platz.

Zwei Turnerinnen des Aktiv Teams starteten in der Wettkampfklasse 2005. Hier holte sich Lina Anding die Bronzemedaille mit 53,3 Punkten. Selina Cetin folgte ihr auf dem vierten Platz.

Bei den 12- und 13-jährigen Mädchen erturnte sich Melina Geist mit 52,1 Punkten die Silbermedaille.

Kristina Rost sieg in der Altersklasse 2002 und älter ganz oben aufs Treppchen und holte Gold für das Aktiv Team. Das Finale dieser Gruppe erreichten ebenfalls Naima Berlin (Platz 5), Stefanie Lechner (Platz 6), Joana Hertlein (Platz 7) und Nina Blersch (Platz 10). Auf dem 11. Platz verpasste Alexandra Säbsch knapp das Finale.

Karlstein– Am 26.11.2016  fanden die diesjährigen Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Trampolinturnen statt. Drei Springer des Aktiv-Team Röttenbach fuhren mit Betreuer und Kampfrichter nach Karlstein bei Aschaffenburg.

Bei den Turnern des Jahrgangs 2002 und älter ging Maximilian Klaus für das Aktiv-Team Röttenbach an den Start. Hier wurden Übungen auf hohem Niveau gezeigt. Der 14-jährige Maximilian konnte bereits im Pflichtdurchgang mit sauberer Haltung punkten. Er steigerte sich von Übung zu Übung und holte sich nach einem spannenden Wettkampf mit 71,2 Punkten die Silbermedaille. Nur der 17-jährige Florian Schreiher aus München erreichte eine höhere Punktzahl.

In der Gruppe der Schüler Jahrgang 2005 und jünger startete Henning Schramm. Er turnte zum ersten Mal auf einer Bayerischen Meisterschaft. Henning zeigte 3 gute Übungen. Leider verpasste er in einem Feld von 14 Turnern nur knapp die Bronzemedaille. Er belegte mit 57,4 Punkten den guten 4. Platz.

Die dritte Springerin des Aktiv-Team Röttenbach war die fünfzehnjährige Alexandra Säbsch. Sie startete in der Altersklassen 2001 und älter, so dass auch Erwachsene in ihrer Gruppe turnten. Insgesamt traten 19 Turnerinnen an. Alexandra zeigte drei saubere Übungen und ie verpasste nur knapp das Finale der besten Zehn. Sie holte sich in diesem engen Feld mit 42,10 Punkten den 11. Platz.

 

Bezirksmeisterschaften in Erlangen – Am Sonntag, den 13.11.2016 startete das Aktiv Team Röttenbach mit insgesamt 31 Aktiven bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Trampolinturnen in Erlangen.

 

Mit konzentriert und sauber geturnten Übungen holte sich Henning Schramm mit 69,9 Punkten die Goldmedaille in der Klasse P4/5/6 der Jungen. Florian Franzisky erreichte insgesamt 60,1 Punkte und Platz drei.

In der Klasse P5/6/7/8 gingen fünf Röttenbacherinnen an den Start. Naima Berlin und Stefanie Lechner lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen. Durch sehr hohe Haltungsnoten im Kür­durchgang stand Naima mit insgesamt 72,1 Punkten schließlich ganz oben auf dem Podest, Stefanie holte sich mit 71,2 Punkten die Silbermedaille. Auf Platz neun kam Amelie Mayer, Platz 13 ging an Melina Geist.

Die dritte Goldmedaille für das Aktiv Team ging an Alexandra Säbsch, welche sich 70,5 Punkte in der Wettkampfklasse M5 erturnte. Nina Blersch wurde mit 65,9 Punkten in der gleichen Gruppe dritte.

Ohne Konkurrenz turnte Maximilian Klaus in der Wettkampfklasse M6. Trotzdem zeigte er konzentriert und sauber gesprungene Übungen und erreichte damit sehr gute 73 Punkte.

Bei den Mädchen der Leistungsklasse P3, gingen mit 23 Turnerinnen die meisten Aktiven an den Start, neun davon vom Aktiv Team. Maya Arnold plat­zier­te sich hier bereits im ersten Durchgang auf Platz 3 und konnte sich diesen durch ordentlich geturnte Kür- und Pflichtübungen sichern. Ebenfalls das Finale erreichten Justina Mayer (Platz 6) und Magdalena Geist (Platz 7). Platz 12 ging an Romy Scheuerer, Platz 16 an Annelie Göbel, Platz 17 an Emelie Marterer, 20 wurde Lena Herold, 22. Antonia Baaske und 23. Rosalie Ort.

In derselben Wettkampfklasse bei den Jungen erreichte Thomas Köstner mit guten Aus­führungs­noten und insgesamt 67 Punkten Platz zwei. Pascal Rittmaier verpasste mit dem vierten Platz nur knapp das Treppchen, sein Bruder Dennis kam auf den sechsten Platz, Max Ilsemann wurde siebter.

Bei den Mädchen der Klasse P4 konnte Carolin Heinl ihre Ausführungsnoten von Übung zu Übung steigern und holte sich schließlich mit 66,8 Punkten den zweiten Platz. Auf den Plätzen 5,7 und 9 folgten ihre Vereinskameradinnen Lina Anding, Leni Jornitz und Lousia Freund. Nele Arnold und Alika Berlin erreicht Platz 13 und 14 und Selina Cetin Platz 18.

Im Anschluss an die Bezirksmeisterschaften kämpften 13 Synchronpaare, davon sieben aus Röttenbach, um den Pelzmärtel-Cup. Durch gute Haltungsnoten und sehr hohe Synchron­wertungen holten sich Naima Berlin und Stefanie Lechner mit 71,5 Punkten Platz zwei. Direkt dahinter folgten auf Platz drei Alexandra Säbsch und Kristina Rost mit 70,7 Punkten. Ins Finale turnten sich außerdem Magdalena Geist und Henning Schramm (Platz 8) sowie Lina Anding mit Melina Geist (Platz 9). Amelie Mayer und Leni Jornitz belegten Platz 11, Platz 12 ging an Alika Berlin und Annelie Göbel und Platz 13 an Joanna Hertlein und Nina Blersch.

 

Aktiv Team Röttenbach ernennt Elinor Brehm zum ersten Ehrenmitglied – Nachdem uns Elinor Brehm leider nach mehr als 30 Jahren als Übungsleiterin beim Trampolinturnen in Röttenbach verlässt, wurde sie im Rahmen der Vereinsmeisterschaften am 16.10.2016 offiziell verabschiedet. In all den Jahren war Sie uns immer eine verlässliche Trainerin, die sich mit viel Engagement um unsere allerjüngsten 4 bis 7-jährigen Springerinnen und Springer gekümmert hat. Kaum ein Kind fand nicht über die Trainingsstunden bei ihr zum Trampolinsport. Auch die meisten Trainer starteten mit Ihrer Hilfe ihr Engagement im Verein, indem sie erste Erfahrungen als Helfer bei ihr sammelten. Wir bedanken uns für all die Energie und Zeit, die Elinor in die Arbeit mit den Kindern und für den Verein gesteckt hat. Herzlichen Dank, liebe Elinor!

Als kleine Geste dieses Dankes überreichten alle Teilnehmer und Trainer bei den Vereinsmeisterschaften eine Rose, sodass am Ende ein rießiger Eimer voller Blumen an Elinor ging. Als weitere Würdigung Ihrer längjährigen Tätigkeit rief die Vorstandschaft des Aktiv Teams extra eine Neuerung ins Leben. Elinor Brehm wurde als erste in der Vereinsgeschichte zum Ehrenmitgleid des Aktiv Team Röttenbach ernannt. 

Vereinsmeisterschaften am 16.10.2016  –  Über 50 Kinder nahmen aktiv an den Vereins- und Minimeisterschaften teil. Die Vorsitzende Julia Mayerhofer bedankte sich bei über 30 ehrenamtlichen Helfern, Übungsleitern und weiteren Vorstandsmitglieder für das große Engagement im letzten Jahr.

 

Zu Beginn des Wettkampfs gab es die Minimeisterschaften. Dabei ging es nicht um eine Bewertung, sondern die allerjüngsten Kinder hatten erstmals die Gelegenheit ihr Gelerntes den Eltern und dem Publikum vorführen. Anschließend erhielten sie dafür eine Urkunde und ein kleines Geschenk für die Teilnahme. Im Anschluss turnten Wettkämpfer in den verschiedenen Altersklassen. Eswurden viele schöne Übungen gezeigt und oft gab es ein Kopf an Kopfrennen zwischen einigen Aktiven. 

 

Gruppe 1: 1. Korbinian Petsch, 2. Thomas Köstner, 3. Dennis Rittmaier, 4. Max Ilsemann, 5. Til Amon, 6. Fabian Amtmann;

Gruppe 2: 1.Lena Herold, 2. Annelie Göbel, 3. Maya Arnold, 4. Alika Berlin, 5.Romy Scheuerer, 
6. Louisa Freund, 7. Emelie Marterer, 8. Antohia Baaske, 9. Julika Schneider, 10. Rosalie Ort;

Gruppe 3: 1.Henning Schramm, 2. Sven Schlegel;

Gruppe 4: 1.Zoe Amon, 2. Amelie Mayer, 3. Magdalena Geist, 4. Lina Anding, 5. Leni Jornitz, 6. Hanna Hasic, 7. Nele Arnold, 8. Sandra Neubauer, 9. Jana Denk, 10. Melina Geist;

Gruppe 5: 1. Bea Leyh, 2. Joana Hertlein, 3. Jaclyn Barta, 4. Nina Blersch, 5. Ann-Kathrin Lippold, 6. Verena Göller;

Gruppe 6: 1.Maximilian Klaus

Gruppe 7: 1. Alexandra Säbsch, 2. Stefanie Lechner, 3. Antonia Bentele, 4. Celine Lamee, 5. Naima Berlin


Bei den Minimeisterschaften nahmen teil: Tabea Gerstner, Laura Steding, Maximilan und Christopher Schmidt, Letizian Petsch, Felia Weiß,  Gideon Petsch, Silas Rittmaier, Jona Votteler und  Lavinia Schade, 

 

 

Gaumeisterschaften am 30.04.2016 in Nürnberg

Am Samstag fanden in Nürnberg die Gaumeisterschaften im Trampolinturnen Einzel und Synchron statt. Insgesamt starteten 46 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Erlangen, Nürnberg und Röttenbach, welche sich in verschiedenen Übungen beweisen mussten.
Für das Aktiv-Team Röttenbach gingen insgesamt 12 Teilnehmer und Teilnehmerinnen an den Start. die Röttenbacher Sportler konnten eine Gold, zwei Silber und 5 Bronzemedallien mit nach Hause bringen.
Im Jahrgang 2006 und jünger starteten in der P3a Pascal und Dennis Rittmaier. Beide zeigten zwei gute Übungen, allerdings mussten sie in einem Durchgang ihre Übung vorzeitig beenden, so dass Tobias Klein vom TV 48 Erlangen am Ende den ersten Platz belegte. Dennis erturnte sich den zweiten Platz, vor seinem Bruder Pascal.
Im gleichen Jahrgang bei den Mädchen belegte Lena Herold bei ihrem ersten Wettkampf mit drei passablen Übungen den guten dritten Platz.
In der P 3b Jahrgang 2005 und älter starteten zum ersten Mal Leni Jornitz und Magdalena Geist. Leni turnte drei gute Übungen mit denen sie den dritten Platz erreichte. Magdalena hatte in ihrer ersten Übung etwas Pech. Die restlichen Übungen verliefen jedoch ganz gut und so schaffte sie den 6. Platz.
In der P4 männlich startete Henning Schramm und erzielte mit 74,20 Punkten die die höchste Wertung des Tages und konnte somit Stolz die Goldmedaille mit nach Hause nehmen.
In der P4 weiblich starteten insgesamt 10 Teilnehmerinnen. Drei sehr konstante Übungen turnte Nele Arnold und belegte mit 65,50 Punkten den dritten Platz. Ebenfalls drei gute Übungen zeigte Melina Geist und erturnte sich den undankbaren vierten Platz. Etwas Pech hatte Lina Anding, die ihre Pflichtübung leider vorzeitig beenden musste und nur den 6. Platz belegte.
Nach einer Wettkampfpause ging auch wieder Amelie Mayer in der P5 an den Start. Sie schaffte es alle 3 Übungen konstant durch zu turnen und belegte am Ende den 3. Platz.
Nach der Einzeldisziplin wurde noch der Synchronwettkampf ausgetragen. Leider haben sich bei den Mädchen nur 4 Paare dafür gemeldet. Auch Lina Anding und Melina Geist haben sich erst kurzfristig entschieden teil zunehmen. Nach dem Pflichtdurchgang lagen die Beiden mit 2,90 Punkten Vorsprung auf dem ersten Platz. Leider lief es in der 1. Kür nicht so gut und sie mussten ihre Übung vorzeitig beenden. Trotz höchster Wertung im 2. Kürdurchgang konnten sie die Punkte nicht mehr ausgleichen und belegten hinter Anna Seidel und Lara Leuchtmann vom TV 48 Erlangen den 2. Platz.

 

 

Bayerische Meisterschaften im Trampolinturnen am 23.04.2016 in Obing
Einer der Höhepunkte des Wettkampfjahres für die Trampolinturner sind die bayerischen Einzelmeisterschaften. Am vergangenen Samstag wurden in Obing die Landesmeister ermittelt. Das Aktiv- Team Röttenbach schickte vier Teilnehmer und konnte sich durch Max Klaus die Bronzemedaille bei den Jugendturnern der Altersklasse 14-15 Jahre sichern.
Maximilian Klaus, der zum ersten mal mit der neuen Pflichtübung M6 bei den bayerischen Meisterschaften startete, hatte starke Konkurrenz in seiner Alterklasse. Nach einer sicher geturnten Pflicht- und Kürübung lag er bereits auf Platz 3. Die beiden erfahrenen Springer aus München und Immenstadt auf den Plätzen eins und zwei waren als Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft eine Klasse für sich und nach den ersten beiden Übungen bereits uneinholbar. Doch die Konkurrenz auf Platz vier musste bei der letzten Kür noch auf Abstand gehalten werden. Im Finale bewies Maximilian Klaus Nervenstärke, zeigte seine Sprünge mit noch mehr Körperspannung und Höhe und erhielt dafür auch bessere Noten. So konnte er sich mit 104,415 Punkten seine erste Bronzemedaille auf einer Landesmeisterschaft sichern. Bayerischer Meister wurde Manuel Rösler aus München, vor Patrick Herz aus Immenstadt.

Bei den Jugendturnerinnen (14-15 Jahre) gingen Alexandra Säbsch und Naima Berlin für das Aktiv- Team Röttenbach an den Start. Mit 22 Teilnehmerinnen waren hier die meisten Teilnehmerinnen gemeldet. Das Erreichen des Finales der besten 10 war das Ziel für die beiden Röttenbacher Mädchen. Beide zeigten sehr schöne Übungen im Vorkampf und erhielten auch gute Haltungsnoten. Allein der Schwierigkeitsgrad der Konkurrentinen machte es Alexandra und Naima nicht möglich auf die vorderen Plätze aufzurücken. Nur acht Zehntel fehlten Alexandra Säbsch am Ende zu einem Finalplatz.Mit 63,01 Punkten wurde sie einen guten elften Platz. Naima Berlin turnte ebenfalls gut und belegte mit 59,59 Punkten den 15. Rang. Auch in dieser Klasse war der erste Platz klar vergeben an die frischgebackene Bronzemedaillengewinnerin der Jugend-Eurpoameisterschaften Isabel Baumann, vor Annika Süß – beide aus München. Dritte wurde Alina Krugmann aus Erlangen.
Sebastian Kreuz startete erstmals bei den Jugendturnern der Altersklasse 16 bis 18. Er zeigte eine gute Leistung im Vorkampf und als er bei seiner Finalkür etwas ins Straucheln geriet beweiß auch er gute Nerven, stellte spontan seine Übung um und konnte sich noch den vierten Platz sichern.

links: Sebastian Kreuz unf Maximilian Klaus sowie Alexandra Säbsch und Naima Berlin

Jubiläumsshow am 21.11.2015 – ein großer Dank an alle Zuschauer und Aktiven! Wir bedanken uns für das große Interesse an unserer Jubiläumsveranstaltung am Samstag, 21.11.2015. So viele Zuschauer und viel motivierte Aktive, die mit Spaß bei der Sache waren – einfach ein schöner Abend! Danke auch für die zahlreichen Spenden, über die wir uns sehr freuen! Wir sehen uns dadurch auch mit etwas Stolz in unserer ehrenamtlichen Arbeitbestätigt, und werden natürlich jeden Cent in genau diese Arbeit wieder investieren! 

 

Bezirksmeisterschaften im Trampolinturnen am 28.11.2015 in Erlangen

Die Bezirksmeisterschaften im Trampolinturnen wurden in diesem Jahr in Erlangen ausgetragen. Die Sportler vom Aktiv-Team Röttenbach konnten sich vier Goldmedaillen, fünf Silbermedaillen und einen dritten Platz sichern. Beim erstmalig ausgetragenen Nikolaus-Cup im Synchronturnen holten sich die Röttenbacher Turnerinnen sogar zwei Medaillen.
Bei den Mädchen P3 setzte sich Alika Berlin von Beginn an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Nur ihre Vereinskollegin Lina Anding hätte die 9-jährige Alika einholen können. Allerdings turnte Lina die zweite Übung nicht ganz so ordentlich und somit ging der 1. Platz an Alika Berlin vor Lina Anding .Ihren ersten Wettkampf turnte Josephina Moser. Sie zeigte drei konstante Übungen und belegte einen guten Mittelplatz. Pech hatte die jüngste Teilnehmerin die 7-jährige Debora Feuerbach. Nach den ersten beiden Durchgängen lag sie noch auf dem aussichtsreichen 4. Platz. Allerding patzte sie im Finale und musste sich am Ende mit dem 7. Platz begnügen.
Bei den Jungen wurden zwei Wettkampfklassen zusammengefasst. So das immerhin vier Jungen am Start sein konnten. Hier siegte mit einem Vorsprung von sieben Punkten und drei sehr sauber geturnten Übungen Henning Schramm vor Finn Obermayer vom TV 48 Erlangen.
In der Wettkampfklasse 4 starteten für Röttenbach Nele Arnold und Melina Geist. Hier setzte sich allerdings von Beginn an Sophie Pirchmoser vom TV 48 Erlangen an die Spitze. Bis zum Ende spannend ging es um die Plätze zwei, drei und vier zu. Nele Arnold behielt die Nerven und zeigte schöne Übungen, so dass sie am Schluss mit fünf Zehnteln Vorsprung den zweiten Platz belegte.
Melina Geist hatte leider Pech in der Pflichtübung. Sie beendete die Übung bereits nach acht Übungsteilen und schaffte am Ende den achten Platz.
In der Wettkampklasse P5/6/7 der Jungen erkämpfte sich Sven Schlegel den zweiten Platz. Der erste Platz wäre ebenfalls möglich gewesen. Allerdings verturnte Sven seine erste Kür und somit zog sein Konkurrent Roman Riazanov aus Erlangen an ihm vorbei.
In der P5 bis P8 weiblich starteten Stefanie Lechner und Nina Blersch für das Aktiv- Team Röttenbach. In diesem Starterfeld von 10 Turnerinnen ging es an der Spitze sehr eng zu. Stefanie Lechner zeigte drei schöne Übungen und schaffte am Ende den dritten Platz mit nur vier Zehnteln Rückstand auf Jule Bongartz aus Erlangen.
Pech in ihrer Pflichtübung hatte Nina Blersch. Leider wurden nicht alle Übungsteile richtig ausgeführt, so dass die Kampfrichter nur 5 von 10 Übungsteilen bewerten konnten. Trotz schönen Kürübungen konnte sie die Punkte nicht mehr aufholen. Am Ende belegte sie den 9. Platz.
Bei den schwierigen Übungen, die auch auf Deutschen Meisterschaften gezeigt werden, gingen Kristina Rost und Alexandra Säbsch an den Start. Kristina Rost feierte ihr Comeback nach einigen Jahren Pause vom Trampolinsport. Die Freude war deshalb sehr groß, dass Kristina drei sehr schöne und schwierige Übungen zeigte und sich mit 3 Punkten Vorsprung die Goldmedaille vor ihre Vereinskollegin Alexandra Säbsch sicherte, die ebenfalls 3 gute Übungen zeigte. Überhaupt schaffte Kristina an diesem Tag die zweithöchste Gesamtwertung zu erturnen. Bei den Jungen gingen in der M5 Maximilian Klaus und Sebastian Kreuz an den Start. Die beiden Jungs hatten leider keine Gegner und so konnten sie die Plätze eins und zwei unter sich ausmachen. Da Sebastian bereits in der Pflicht patzte, hatte Maximilian keine Probleme mit drei guten Übungen den Pokal mit nach Hause zu nehmen.
Zum ersten Mal wurde in Erlangen der Nikolaus – Cup im Synchronturnen ausgetragen. 14 Paare gingen an den Start und die abgewandelte Variante eines Standart- Synchronwettkampfs gefiel den Zuschauern und den Wettkämpfern sehr gut. Es wurden nur zwei Kürübungen gezeigt und diese wurden addiert. An Leonie Kreiner und Alina Krugmann vom TV 48 Erlangen, die bereits bei Deutschen Meisterschaften im Synchron turnten und gute Erfolge erreichten, konnte niemand vorbei ziehen. Aber die weiteren Platzierungen waren stark umkämpft. Am Ende setzen sich Bea Leyh und Alexandra Säbsch aus Röttenbach vor ihren Vereinskolleginnen Lucia Feuerbach und Antonie Bentele durch. Lina Anding und Melina Geist belegten den 6. Platz, Nina Blersch und Kristina Rost den 7. Platz.

 


Landesturnfest am 4.–7.6.2015 in Burghausen
Nur alle vier Jahre kann ein Sportler in den Genuss kommen, an einem Landesturnfest teilzunehmen. Für die Trampolinspringer des Aktiv Team Röttenbach verstand es sich von selbst, dass sie sich so ein Ereignis nicht entgehen lassen wollten. Ca. 8.000 Sportlerinnen und Sportler des BTV trafen sich im oberbayerischen Burghausen um neben ihren Wettkämpfen, andere Sportarten kennen zu lernen, neue Freundschaften zu knüpfen, sich über Trends zu informieren, hochkarätige Showvorführungen zu sehen und vor allem um Spaß zu haben. Neben den allgemeinen Mitmachangeboten waren natürlich die Trampolinwettkämpfe einer der Höhepunkte für die 18 Röttenbacher Trampolinsportler. Auch die Bayerischen Meisterschaften im Synchronspringen wurden ausgetragen. Vom Aktiv Team konnte sich hier Naima Berlin mit ihrer Partnerin Stefanie Lechner mit 3 konstant guten Übungen den dritten Platz erturnen. Alexandra Säbsch und Bea Leyh hatten etwas Pech. Der Schwierigkeitskampfrichter zeigte in der Pflichtübung zwei unterschiedliche Sprünge an. Allerdings konnte weder die Trainerin Brigitte Beck noch die Aktive selbst, dies nicht bestätigen. Ein Einspruch wurde nicht akzeptiert. So mussten sich die Beiden am Ende mit dem 6. Platz begnügen. Drei saubere Übungen zeigten ebenfalls bei den Schülern Maximilian Klaus und Steffen Novak. Zum 3x in Folge holten sie den Bayerischen Titel mit nach Hause.
Im Einzelwettkampf war die Schülerinnenklasse 12 bis 14 Jahren am stärksten besetzt. Von Anfang an zeigte Naima Berlin sehr saubere Übungen und erturnte sich so den 2. Platz. Alexandra Säbsch turnte ebenfalls sehr ordentlich und schaffte mit nur einen Zehntel Abstand hinter Naima den 3. Platz. Solide Leistungen zeigten auch Stefanie Lechner, Lucia Feuerbach, Jaclyn Barta und Leah Üblacker. Sie erturnten sich die Plätze 6-9. Bea Leyh kämpfte ordentlich, aber leider reichte es für sie nur für den 13. Platz.
Nicht ganz so groß war die Teilnehmerzahl bei den Jungen zwischen 12 und 14 Jahren. Steffen Novak gelang es hier mit drei sauberen Übungen den ersten Platz zu erturnen. Sein Dauerkonkurrent Maximilian Klaus schaffte mit nur 3 Zehntel Rückstand den 2. Platz.
Bei den 15 -17-jährigen starteten Sebastian Kreuz bei den Jungen und Nina Blersch bei den Mädchen. Beide zeigten ihr Können und Sebastian belegte am Ende den 3. Platz und Nina den 10. Platz.

 


Bezirksjahrgangsmeisterschaften am 01.03.2015 in Röttenbach
Am Sonntag fanden in der Schulturnhalle die Bezirksjahrgangsmeisterschaften im Trampolinturnen statt. Das Aktiv-Team Röttenbach ging mit insgesamt 12 Teilnehmern an den Start und konnte sich zweimal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze sichern.
Den Anfang machten an diesem Tag die Jungen der Gruppe P3 Jahrgang 2005/2006. Hier gingen für das Aktiv-Team Henning Schramm und Korbinian Petsch an den Start. Henning hatte an diesem Tag seinen allerersten Wettkampf und landete dank einer sehr sauber geturnten Finalübung ganz oben auf dem Treppchen. Korbinian Petsch, der bis zum Finale auf dem ersten Platz lag, turnte seine Finalübung etwas unsicher und fiel deshalb mit nur einem Zehntel Rückstand auf den 3. Platz zurück.
Mit sieben Teilnehmerinnen startete Röttenbach in der Wettkampfklasse P3 weiblich Jahrgang 2005/2006. Hannah Galster lag bis zum Finale mit schön geturnten Übungen auf dem ersten Platz. Im Finale war sie allerdings sehr angespannt, dass sich ihre Nervosität auf ihre Übung übertrug. Sie landete am Ende auf dem 5. Platz. Bei Alika Berlin lief es dagegen im Finale sehr gut und schaffte am Ende die höchste Punktzahl und damit Platz eins. Knapp hinter ihr auf Platz 2 und 3 landeten Zoe Amon und Ronja Schulte. Die Plätze 4 und 5 gingen an Lina Anding mit 60,20 Punkten und Hannah Galster mit 55,50 Punkten. Marie Haselmann und Carolin Heinl erreichten die Plätze 7 und 8.
In der Gruppe P4 Jahrgang 2004 der Mädchen startete für das Aktiv-Team Hanna Hasic. Sie erturnte sich 58,00 Punkte und erreichte damit Platz 5. Bei den Springerinnen des Jahrgangs 2001/2002 konnte sich Alexandra Säbsch mit 71,70 Punkten die Bronzemedaille sichern. Ihre Vereinskollegin Naima Berlin landete mit 61,60 Punkten auf Platz 5.

 


Vereinsmeisterschaft am 08.11.2014 in Röttenbach
Bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften stellten insgesamt 34 Trampolinturner des Aktiv-Team Röttenbach in 6 Wettkampfklassen ihr Können unter Beweis.

Insgesamt 12 Mädchen gingen in der Wettkampfklasse P3/P4 an den Start. Von Anfang an konnte sich Amelie Mayer mit drei sauber geturnten Übungen und 67,1 Punkten durchsetzen und erreichte mit einigen Punkten Abstand den verdienten 1. Platz. Auf Platz zwei und drei folgten ihr Hannah Galster, die ihren ersten Wettkampf turnte und Alika Berlin. Mit nur zwei Zehnteln weniger und 63,6 Punkten verpasste Nele Arnold knapp den Platz auf dem Treppchen. Ihren ersten Wettkampf turnte an diesem Tag auch die jüngste Teilnehmerin Debora Feuerbach mit 6 Jahren. Sie belegte einen guten fünften Platz. Die Plätze sechs bis zwölf gingen an Ronja Schulte, Johanna Fuchs, Hanna Hasic, Selina Cetin, Clara Bode, Amelie Galster und Marie Haselmann.
In der Wettkampfklasse P3 und P4 der Jungen gingen dieses Jahr nur 2 Springer an den Start. Hier erturnte sich Thiago Niedt- De Matos mit 44,2 Punkten den ersten Platz vor Sven Schlegel.
Ganz knapp ging es im Wettkampf 3 zu. Alexandra Säbsch, die die schwerste Pflichtübung in dem Wettkampf zeigte, erreichte nicht die erhofften Ausführungspunkte und musste so Naima Berlin an sich vorbei ziehen lassen. Diesen knappen Vorsprung hielt Naima bis zum Schluss und wurde so, mit nur 3 Zehntel Vorsprung Vereinsmeisterin in der Wettkampfklasse 3. Lucia Feuerbach erreichte mit 67,3 Punkte den 3. Platz. Einen guten vierten Platz erreichte Antonia Bentele mit 64,7 Punkten. Ihr folgten auf den Plätzen fünf bis neun Leah Üblacker, Jacelyn Barta, Melina Geist, Elke Greif und Sandra Neubauer.
Bei den Jungs der gleichen Altersklasse konnte Steffen Nowak mit 70,2 Punkten den Sieg holen. Hinter ihm auf Platz zwei landete Max Klaus, der sich 69,3 Punkte erturnte.Die Bronze Medaille ging in dieser Gruppe an Sebastian Kreuz mit 64,6 Punkten.
Die ältesten Starter turnten in der Wettkampfklasse 5. Hier sicherte sich David Kohl mit
62,7 Punkten vor Christian Kraus mit 61,6 Punkten die Gold Medaille. In der Freestyle-Klasse der Mädchen setzte sich Sophie Neuner von Anfang an, an die Spitze und gewann souverän mit einer Tageshöchstpunktzahl von 80,4 Punkten. Durch eine sehr sauber geturnte Finalübung konnte sich Leonie Kreiner mit 78,1 Punkten noch vor Luisa Robles mit 77,3 Punkten den zweiten Platz sichern. Drei konstante Übungen konnte Nina Blersch zeigen und landete somit mit 63,9 Punkten auf Platz 4. Die Plätze fünf und sechs gingen an Eva Malcherek und Ann-Katrin Lippold.

 


Bezirksmeisterschaft am 22.11.2014 in Erlangen
Am Samstag fanden die Bezirksmeisterschaften 2014 in Erlangen im Trampolinturnen statt. Das Aktiv Team Röttenbach ging mit insgesamt 19 Teilnehmern ins Rennen und stellte somit die meisten der insgesamt 46 Teilnehmer. Am Ende freuten sich alle über sehr gute Leistungen und sechs Medaillen.

In der Klasse P3/4 der Jungen zeigte Nikolas Fuchs drei saubere, auf dem Punkt geturnte Übungen und holte sich am Ende mit 58,10 Punkten die Bronzemedaille.
In der Klasse der Mädchen P3 gingen 12 Aktiven ins Rennen. Hier konnte sich Lina Anding von Anfang an an die Spitze setzen. Sie steigerte ihre Ausführungsnoten von Übung zu Übung und holte sich am Ende verdient mit 64,70 Punkten Gold. Auf Platz zwei folgte ihr Johanna Fuchs mit 62,90 Punkten. Mit nur einem Zehntel Abstand erreichte Zoe Amon mit drei sauberen Übungen Platz drei. Platz vier und fünf gingen an Alika Berlin und Nele Arnold, Platz sieben bis zehn an Debora Feuerbach, Amelie Galste, Selina Cetin, Hannah Galster und Platz 12 an Xuan Ho.
Bei den Mädchen der Klasse P4 erreichte Melina Geist mit guten Ausführungsnoten insgesamt 56,80 Punkte und Platz vier. Auf Platz sechs kam Amelie Mayer mit 51,90 Punkten.
In der Klasse P5/7 der Mädchen war die Leistungsstärke schon deutlich höher. Hier zeigte Naima Berlin von Anfang an gute Nerven und turnte drei mit viel Spannung gesprungene Übungen, welche ihr 71,50 Punkte und die Goldmedaille einbrachten. Auf den guten sechsten Platz von insgesamt 17 Teilnehmern kam Lucia Feuerbach, auf Platz zehn Leah Üblacker und auf Platz elf Nina Blersch.
Bei den Jungen der Klasse M5 waren zwar nur zwei Aktive vertreten aber die beiden turnten trotzdem sehr konzentriert und sauber und am Ende stand Maximilian Klaus mit 65,50 Punkte ganz oben auf dem Treppchen gefolgt von seinem Trainingskollegen Sebastian Kreuz, der 47,80 Punkte erreichte.



Bayerische Jahrgangsmeisterschaften am 18.10.2014 in Lapperdorf
Bei den bayerischen Jahrgangsmeisterschaften am vergangen Samstag in Lapperdorf bei Regensburg konnte Max Klaus vom Aktiv-Team Röttenbach in seiner Altersklasse zum ersten mal den Sieg mit nach Hause nehmen. Nach zwei vierten Plätzen in den vergangenen Jahren erhielt er diesmal gleich die Goldmedaille. Das Pech, eine Medaille nur knapp zu verfehlen hatte diesmal seine Vereinskollegin Naima Berlin, die nur zwei Zehntelpunkte an einem Podestplatz vorbei schrammte.Der 12-jährige Maximilian Klaus lieferte sich ein Kopf an Kopf-Rennen mit zwei weiteren Springern aus Immenstadt und Regensburg. Alle drei hatten 18,8 Punkten die gleiche Punktzahl in der Pflichtübung und auch der in Führung liegende Erlanger Turner Luca Hagen hate nur 3/10 mehr. In der Kür konnte sich Max allerdings schon ein wenig vom Feld absetzen, da er in diesem Durchgang die höchste Wertung erhielt. Zwei der Konkurrenten konnten im Finale dann noch einmal ähnlich gut punkten wie Max Klaus, doch der Vorsprung reichte um die ersehnte Goldmeidaille und 62,8 Punkte mit nach Hause nehmen zu können.
Bei den Mädchen des Jahrgangs 2003 hatten die beiden Starterinnen des Aktiv-Team Naima Berlin und Antonia Bentele, starke Konkurrenz. 17 Mädchen gingen hier an den Start. Chancen auf einen der vorderen Plätze hatte Naima Berlin. Sie zeigte zwar noch keinen sehr hohen Schwierigkeitsgrad, bestach aber durch ihre sehr gute Körperspannung. In der Pflichtübung aufgrund von Nervosität noch etwas verhalten, zeigte sie in der Kür dann ihr ganzes Können. Von Platz 7 rückte sie auf den vierten Rang vor. Nur sieben Zehntel trennten sie von einer Medaille. Im Finale musste sie also “noch etwas draufpacken”. Sie zeigte eine ebenso gute Übung wie im Vorkampf, verpasste mit 69,5 Punkten aber wegen zwei Zehntelpunkten den Podestplatz. Trotzdem kann sie stolz auf diese tolle Leistung sein. Siegerin wurde Julia Brandl aus Kehlheim.
Erfreulich ist auch die Leistung von Antonia Bentele bei ihrem zweiten Wettkampf auf Landesebene. Sie steigerte sich von Pflicht zu Kürübung, turnte aber insgesamt leider noch etwas zu verhalten um noch den Sprung ins Finale zu schaffen. Sie belegte mit 41,3 Punkten den 15 Platz.
Vierter Starter des ATR war Sebastian Kreuz. Auch er vergab einige Haltungspunkte in der Pflichtübung, konnte dann aber im zweiten Durchgang durch bessere Körperspannung mehr punkten. Der Sprung aufs Treppchen blieb ihm aber leider verwehrt, da die Konkurrenz aus Immenstadt mit schwierigeren Übungen nicht einzuholen war. Er belegte mit 55,4 Punkten den vierten Platz.

 


Bayerische Meisterschaften im Trampolin im Einzel- und Synchonturnen
am 23. Mai 2014 in Friedberg – Einer der Höhepunkte des Wettkampfjahres für die Trampolinturner sind die bayerischen Einzelmeisterschaften. Am vergangenen Samstag wurden in Friedberg bei Augsburg die Landesmeister in den Disziplinen Einzel- und Synchronturnen ermittelt. Das Aktiv- Team Röttenbach schickte 5 Teilnehmer und konnte sich mit Max Klaus und Steffen Nowak bei den Jugendturnern bis 14 Jahre den Titel im Synchronspringen sichern.
Bei den Jugendturnerinnen ab 15 Jahre ging Luisa Robles für das ATR an den Start. Nach einer guten Pflichtübung lag sie unter 21 Starterinnen mit Rang acht auf einem Finalplatz. Mit einer guten Kürübung konnte sie diese Paltzierung auch bestätigen, doch im Finale misslang Sprung drei sodass sie ihren Vortrag beenden musste und auf Platz zehn zurückfiel.
Eine gute Leistung zeigte Alexandra Säbsch bei den Jugendturnerinnen bis 14 Jahre. Mit 31 Teilnehmerinnen hatte sie mit der größten Konkurrenz zu kämpfen. Trotz zweier sauberer Übungen reichte es für sie in dieser starken Gruppe mit Rang 21 nur zu einem Platz im Mittelfeld.
Auch Maximilian Klaus, der zum ersten mal mit der schwierigeren Pflichtübung M6 bei den bayerischen Meisterschaften startete, hatte ein starkes Teilnehmerfeld in seiner Alterklasse. Nach einer etwas unsicher geturnten Pflicht- und Kürübung lag er auf Platz acht. Im Finale zeigte er dann eine Übung mit mehr Körperspannung und Höhe und erhielt dafür auch bessere Noten. Doch der Abstand aus dem Vorkampf war zu groß geworden, sodass es für Maximilian am Ende bei Platz acht blieb.
Die Doppelbelastung von zwei Wettkämpfen hatten Luisa Robles und Maximilian Klaus und Alexandra Säbsch zu verkraften, da sie neben den Einzelmeisterschaften auch bei den Synchronmeisterschaften starteten. Nach technischen Problemen konnten die Synchronwettkämpfe erst am späten Nachmittag beginnen. Für die Kinder, die schon seit dem frühen Morgen unterwegs waren, war es schwierig, sich dafür nochmal zu konzentrieren.
Bei den Jungen bis 14 Jahre starteten Maximilian Klaus und Steffen Nowak zum ersten mal bei einer bayerischen Synchronmeisterrschaft. Nachdem die beiden Konkurrenten aus Friedberg und Immenstadt bereits in der Pflicht ihre Übung nicht beenden konnten, hatten die beiden leichtes Spiel. Trotzdem konnten sie sich nochmal motovieren zeigten zwei schöne Übungen und sicherten sich den Sieg.
Bei den Mädchen bis 14 starteten Alexandra Säbsch und Joana Hertlein vom Aktiv Team ebenfalls zum ersten mal. Nach einer sehr guten Pflichtübung lagen sie aussichtsreich auf dem zweiten Platz. Auch die Kürübung gelang ihnen gut, jedoch mussten sie einige Paare, die höhere Schwierigkeiten turnten an sich vorbeiziehen lassen. Auf Rang sechs liegend begannen sie ihre Kürübung gut, mussten sie aber nach einem Fehler bei Sprung fürnf vorzeitig beenden. Dadurch fielen sie auf Rang acht zurück, können sich aber wenigstens über das erreichen des Finales freuen.
Luisa Robles startete mit Julia Krugmann vom TV Erlangen. Bereits nach der Pflichtübung lagen sie auf dem fünften Rang hatten aber mit einem Punkt Abstand noch Chancen auf den Bronzeplatz. Leider konnten sie ihre gute Vorkampfleistung im Finale nicht bestätigen und den Rückstand nicht aufholen. Sie wurden fünfte.



Gaumeisterschaften am 17. Mai 2014 in Nürnberg
Bei den diesjährigen Gaumeisterschaften im Trampolinturnen gingen insgesamt 37 Aktive an den Start, darunter 11 Kinder vom Aktiv Team Röttenbach.
Den Anfang machten die Jungen der Wettkampfklasse P3a. Hier erturnte sich Korbinian Petsch mit 59,70 Punkten den zweiten Platz.
In der gleichen Klasse der Mädchen hatte Ronja Schulte die Nase vorn. Ihre mit sehr viel Spannung geturnten Übungen ließen sie mit 68,40 Punkten ganz oben auf dem Treppchen stehen. Neben ihr auf dem Treppchen landete Lina Anding, die sich 65,20 Punkte erturnte und sich somit den zweiten Platz sichern konnte. Platz 6 ging an Clara Bode. Mit 52,50 Punkten durfte sich Noah Üblacker in der Wettkampfklasse P4 der Jungen über die Bronzemedaille freuen.
Bei den Mädchen der Gruppe P4 gingen insgesamt zehn Turnerinnen an den Start. Beste Röttenbacherin war Leah Üblacker, die 67,20 Punkte erzielte und auf Rang 7 landete. Die Plätze 9 und 10 gingen an Johanna Brehm und Melina Geist.
Die meisten Teilnehmer starteten an diesem Tag in der Wettkampfklasse P5 der Mädchen. Hier turnten insgesamt 13 Aktive gegeneinander. Stefanie Lechner vom Aktiv Team Röttenbach zeigte drei saubere und auf den Punkt geturnte Übungen, welche ihr Platz 3 einbrachten. Ihre Vereinskollegin Anna Weber erreichte Rang 12.
Nach dem Einzelwettkampf stand auch noch der Synchronwettkampf der Mädchen auf dem Programm. Das beste Ergebnis für Röttenbach erzielten Leah Üblacker und Melina Geist. Sie zeigten drei saubere und synchrone Übungen und landeten mit 97,50 Punkten auf Platz 4. Auf Platz 5 folgten ihnen Johanna Brehm und Anna Weber mit 94,60 Punkten. Rang 6 ging an Stefanie Lechner und Tamara Schmitt mit 89,40 Punkten.

 


Bezirksjahrgangsmeisterschaften am 29.3.2014 in Röttenbach
Das Aktiv-Team Röttenbach ging mit 20 Kindern an den Start und konnte sieben Medaillen holen. Die Platzierungen im Einzelnen:
Jahrgang (Jg.) 2004-2006 männlich (m.): 3. Korbinian Petsch
Jg. 2005/2006 weiblich (w.): 1. Zoé Amon, 3. Lina Anding, 4. Nele Arnold, 5. Alika Berlin,
6. Johanna Fuchs
Jg. 2004 w.: 3. Amelie Mayer, 4. Hanna Hasic, 5. Tara Hladik, 6. Alicia Seeberger,
11. Johanna Brehm
Jg. 2003 w. 5. Leah Üblacker, 8. Melina Geist
Jg. 2002/2003 m.: 1. Maximilian Klaus, 4. Nicolas Fuchs
Jg. 2002 w.: 2. Lucia Feuerbach, 4. Stefanie Lechner, 6. Naima Berlin
Jg. 2000/2001 m.: 1. Steffen Novak
Jg. 2000/2001 w.: 4. Alexandra Säbsch

Allen unseren Kindern herzlichen Glückwunsch !

 


Erlanger Stadtmeisterschaft am 23. November 2013
Am Samstag ging das Aktiv-Team Röttenbach mit 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei den Erlanger Stadtmeisterschaften an den Start. Der Verein konnte sich über einen gelungenen Wettkampftag freuen, der zwei mal Gold und zwei mal Silber brachte.
In der Gruppe der jüngsten Teilnehmer, den Mädchen der Leistungsklasse P3, gingen 11 Turnerinnen an den Start, fünf davon vom Aktiv-Team.Beste in diesem Feld war Nele Arnold, die in allen drei Übungen eine saubere Haltung zeigte und am Ende mit 61,6 Punkten sechste wurde. Auf Platz acht kam Ronja Schulte, neunte wurde Alika Berlin, zehnte Lina Anding und elfte Zoe Amon.
Bei den Jungen der Klasse P4 vertrat Nicolas Fuchs das Aktiv-Team. Er ging das erste mal mit einer neuen Übung an den Start. Seine Pflichtübung musste er leider vorzeitig beenden, aber in den beiden nachfolgenden Durchgängen konnte er seine Haltungsnoten steigern und erreichte mit 41,7 Punkten den zweiten Platz.
In der gleichen Klasse der Mädchen waren drei Röttenbacherinnen am Start. Hier holte sich Melina Geist Platz fünf mit 60,3 Punkten. Auf Platz sechs folgte Johanna Brehm mit 59,5 Punkten und auf Platz sieben Amelie Mayer mit 59,3 Punkten.
In der Leistungsklasse P5/6/7/8 stellte das Aktiv Team gleich 10 der 19 Starterinnen. Joana Hertlein hatte hier bereits im Pflichtdurchgang mit einer sehr guten Übung die Nase vorne. Sie konnte ihre Haltungsnoten auch im Kür- und Finaldurchgang nochmals steigern und holte sich am Ende mit einem Abstand von 3,4 Punkten und insgesamt 74,1 Punkten verdient die Goldmedaille. Auch mit einer sehr guten Haltung und viel Spannung erturnte sich Alexandra Säbsch 69,6 Punkte Platz vier. Die weiteren Platzierungen:
5. Lucia Feuerbach, 6. Stefanie Lechner, 8. Teresa Feuerbach 67,8 Punkte, 9. Christina Schorr, 12. Antonia Bentele, 13. Naima Berlin, 18. Alicia Vaupel, 19. Bea Leyh.
Bei den Jungen in der Klasse M5 zeigte Maximilian Klaus drei mit Spannung gesprungene Übungen. Er erhielt am Ende 69,6 Punkte und stand somit ganz oben auf dem Podest. Auf Platz zwei folgte ihm sein Trainingskollege Sebastian Kreuz mit 54,7 Punkten.

 


Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften 2013
Für drei Aktive des Aktiv-Team Röttenbach fanden am vergangenen Samstag fanden die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Trampolinturnen in Kareth-Lappersdorf statt.
Bei den Turnerinnen des Jahrgangs 1999 ging Luisa Robles für das Aktiv-Team an den Start. Insgesamt 16 Mädchen zeigten hier Übungen auf hohem Niveau. Luisa konnte bereits im Pflichtdurchgang mit ihrer sauberen Haltung punkten. Mit einer hohen Wertung in der Kür zog sie dann ins Finale der besten zehn ein. Hier steigerte sie sich nochmals in Ausführung und Schwierigkeit und verpasste nur kanpp Silber, holte sich mit 79,6 Punkten aber die Bronzemedaille.
In der Gruppe der Schüler Jahrgang 2002 startete Maximilian Klaus. Er turnte das erste mal eine neue Pflichtübung. Diese musste er zwar im ersten Durchgang vorzeitig beenden, in den zwei nachfolgenden hatte er die Nervosität jedoch im Griff. Er zeigte sehr gute, mit Spannung und Höhe gesprungene Übungen und holte sich mit 57,2 Punkten Rang vier.
Die dritte Starterin des Aktiv Teams war die zwölfjährige Alexandra Säbsch. In ihrer Klasse waren 21 Turnerinnen angetreten. Nach einer sehr sauberen Pflichtübung turnte auch sie das erste mal eine neue Kürübung die sie auch gut auf das Tuch brachte. Auch wenn ihr der Einzug ins Finale nicht gelang holte sie sich in diesem engen Feld mit 43,8 Punkten den guten 13. Platz.



Vereinsmeisterschaft am 28.09.2013
Eine Kostprobe ihres Könnens gaben die Trampolinturner des Aktiv-Team am Wochenende in Röttenbach. Etwa 30 Kinder gingen in 6 Wettkampfklassen an den Start. Außer dem Wettkampf gibt es zum Jahresende auch immer ein offizielles Dankeschön der Vorsitzenden Judith Mayer an die zahleichen ehrenamtlichen Helfer des Vereins, die die ca. 200 Trampolinspringer das Jahr über in Trainingsstunden und bei Wettkämpfen betreuen.

In der Wettkampfklasse L3/bis Jahrgang 2004, also bei den Jüngsten, konnte sich die achtjährige Zoe Amon durchsetzen. Mit 64,7 Punkten setzte sie sich deutlich vor Lina Anding, die mit 62,9 Punkten ebenfalls eine sehr gute Punktzahl erreichte. Ronja Schulte lag mit 8 Zehnteln weniger knapp dahinter auf dem dritten Platz. Die Plätze vier bis sieben gingen an Nele Arnold, Alicia Seeberger, Johnna Brehm und Amelie Mayer.
Bei den Jungen gingen in der L3 leider nur zwei Springer an den Start. Hier konnte sich Nicolas Fuchs vor Yannis Büttner den Titel sichern.
In der Startergruppe der 10 und 11-jährigen konnte sich Stefanie Lechner durchsetzen, die bereits nach der Pflicht auf dem ersten Platz lag. Mit zwei konstanten Kürübungen baute sie ihre Führung weiter aus und holte sich mit 67,9 Punkten den Titel. Vizemeisterin wurde mit 65,9 Punkten Naima Berlin vor Antonia Bentele (65,4 P.). Beide zeigten ebenfalls gute Kürübungen, konnten den Abstand zu Stefanie aber nicht mehr verkürzen. Platz vier ging an Leah Üblacker, Platz fünf an Melina Geist.
Bei den Jungen konnte sich Steffen Novak mit 73,4 Punkten den Sieg holen. Vor allem bei der Körperspannung war er seinen Kollegen überlegen und erhielt hohe Haltungsnoten. Maximilian Klaus, der zum ersten mal eine weitaus schwierigere Übung turnte, musste diese leider im ersten Durchgang vorzeitig beenden und fiel damit auf Rang drei zurück. Vizemeister wurde Sebastian Kreuz mit 68,2 Punkten.
Bei den 11 bis 14-jährigen setzte sich Joana Hertlein von Anfang an an die Spitze und gewann souverän mit 72,3 Punkten. Nina Blersch wurde mit drei sauber geturnten Übungen und 66,9 punkten zweite vor und Jaclyn Barta, die 65,6 Punkte erhielt. Vierte wurde Bea Leyh vor Alicia Vaupel. Susanna Best und Ann-Kathrin Lippold belegten die Plätze sechs und sieben.
In der Wettkampfklasse M5 war Alina Krugmann die Favoritin. Bereits nach dem Vorkampf konnte sich Alina mit 2,1 Punkten Abstand an die Spitze des Feldes setzen und diesen Platz mit am Ende 7,4 Punkten Vorsprung halten. Drei sehr schöne Übungen mit guten Haltungsnoten zeigte Luisa Robles, die damit den Sprung aufs Treppchen schaffte und Dritte wurde (76,1 Punkte). Die höhere Schwierigkeit der Kürübung verhalf jedoch Leonie Kreiner dazu, an Luisa vorbei zu ziehen. Sie wurde mit 78,0 Punkten Vizemeisterin. Vierte wurde Eva Malcherek mit 69,8 Punkten.



Wochenendfreizeit unter dem Motto „Fluch der Karibik“
vom 12. bis 14. Juli 2013 in Vestenbergsgreuth

Am Freitag, den 12.07.2013 ging es los: 16:00 Uhr Abfahrt an der Schulturnhalle Röttenbach. Um ca. 17:00 Uhr war der Bus in Vestenbergsgreuth angekommen und wir bauten die Zelte auf. Die jenigen die im Haus schliefen, bereiteten den "Kalten Piraten-Schmaus" vor und sammelten Stöcke für das „Fackelbrot“. Nach dem Abendessen fand eine gemeinsame Begrüßung statt. Anschließend wanderten wir zur Sommerrodelbahn zum "Wellenreiten". Gegen 22 Uhr wurde unser Lagerfeuer angezündet und es gab leckeres Fackelbrot.
Am Samstagmorgen starteten wir zur "Piratenschatzsuche". Bei der Schatzsuche folgten die Kinder gesetzten Flaggen durch Vestenbergsgreuth. An einigen Flaggen warteten auf die Kinder Aufgaben in den Bereichen Wissen, Geschicklichkeit und Kooperation. Natürlich wurde der Schatz von allen Gruppen gefunden!
Nach dem Mittagessen war Freizeit für alle und die Kinder konnten sich je nach Interesse für die Workshops eintragen. Um 15 Uhr starteten dann die Workshops: Kulissenbau, Showtanz, Buffetvorbereitung (Karibische Spieße und Burger), Dekoration für den "Karibischen Abend", Showsäbelkampf und ein Piratentrainingsparcour. Unsere Jugendlichen Helfer kümmerten um den Aufbau der alkoholfreien Cocktailbar.
Um 19 Uhr starteten wir mit dem "Piratenbuffet" in den "Karibische Abend". Dieser wurde mit einem eigens dafür einstuderten Showtanz eröffnet. Bei den Gruppenspiele wie z.B. Limbo hatten alle Riesenspaß! Der Abend war ein voller Erfolg – vor allem die Cocktailbar kam bei den Kindern gut an. Gegen 22:30 h wurde mit Piratengesang und Fackelbrot der Piratenschlummer eingeleitet.
Am Sonntag nach dem Frühstück wurden die Zelte abgebaut und alle mussten, in Gruppen aufgeteilt, beim Reinigen des Hauses und des Zeltplatzes helfen. Nach dem Mitttagessen konnte dann noch Beachvolleyball und Fußball gespielt werden. Um 14 Uhr kam der Bus und die Piraten verließen glücklich und erschöpft Vestenbergsgreuth.



Gaumeisterschaften am 22.6.2013 in Nürnberg
Am 22. Juni 2013 fanden die diesjährigen Gaumeisterschaften im Trampolinturnen in Nürnberg statt. Von den 40 Teilnehmern gingen 18 Turnerinnen und Turner des Aktiv-Team Röttenbach an den Start. Insgesamt holten sich die Röttenbacher vier Gold- und zwei Silbermedaillen sowie viele gute Platzierungen.
In der Klasse der Jungen P3 musste Nicolas Fuchs mit drei sauberen Übungen nur einen Turner an sich vorbeiziehen lassen und holte mit 64,7 Punkten Silber. Die meisten Teilnehmer gingen in der Klasse P3 der Mädchen an den Start. Hier turnten 12 Aktive gegeneinander. Beste Röttenbacherin war hier Lina Anding die sich 60,6 Punkte erturnte und auf Rang sechs landete. Rang sieben ging an Nele Arnold, acht Johanna Fuchs, neun Ronja Schulte, zehn Zoe Amon, elf Alika Berlin, zwölf Alicia Seeberger.
Bei den Jungen der Klasse P4 konnte Noah Üblacker überzeugen. Er zeigte drei auf der Stelle geturnte Übungen die ihm 57,7 Punkte und die Goldmedaille brachten. Ebenfalls auf dem Treppchen stand auf Rang drei Bastian Meidinger. Auf Platz vier folgte ihm Lars Knirsch.
In der gleichen Klasse der Mädchen hatte Naima Berlin die Nase vorne. Hohe, mit viel Spannung geturnte Übungen ließen sie mit 66,3 Punkten ganz oben auf dem Treppchen stehen. Ebenfalls ins Finale der besten zehn kam Melina Geist auf Rang acht.
Auch wenn Steffen Novak in der Klasse P5 der einzige Teilnehmer war zeigte er sehr saubere, hohe und auf der Stelle geturnte Übungen und erreicht mit 72,2 die höchste Punktzahl im Einzelwettkampf dieses Tages.
Bei den Mädchen der Gruppe P5 gingen drei Röttenbacherinnen an den Start. Antonia Bentele überzeugte mit ihrer Ausführung und holte sich mit 65,3 Punkten die Silbermedaille. Platz vier ging an Nina Blersch und Platz fünf an Lucia Feuerbach.
Im Anschluss an den Einzelwettkampf fand der Synchronwettkampf statt.
Hier überzeugten Antonia Bentele und Lucia Feuerbach mit ihrer Synchronität und Ausführung und erturnten sich mit 102.3 Punkten die höchste Punktzahl des Tages und somit Platz eins. Platz vier ging an Naima Berlin und Leah Üblacker, Platz fünf an Melina Geist und Zoe Amon.



Bezirksjahrgangsmeisterschaften am 20.4.2013 in Röttenbach
Röttenbach  – Auch dieses Jahr fanden die Bezirksjahrgangsmeisterschaften im Trampolinturnen wieder in der Röttenbacher Schulturnhalle statt. 24 Teilnehmer des Aktiv-Team Röttenbach traten gegen die Gäste aus Erlangen und Nürnberg an.
Am Vormittag fand der Wettkampf der jüngsten Springerinnen statt. In der Gruppe P3b, Jahrgang 2003 schafften es gleich zwei Röttenbacherinnen aufs Treppchen. Melina Geist zeigte drei saubere Übungen und holte mit 63,70 Punkten den 1. Platz. Auch ihre Vereinskollegin Janina Kracker bewies ihr Können und nahm Silber mit nach Hause. Ebenso schafften es Lena Greber und Leah Üblacker ins Finale und erreichten die Plätze 4 und 7. Platz 11 ging an Anna Weber.
In der Wettkampfklasse P3a, Jahrgang 2004 und jünger gingen insgesamt 15 Mädchen an den Start, darunter 8 vom Aktiv-Team. Die beste Röttenbacher Turnerin war hier Tara Hladik. Sie zeigte drei schöne Übungen, doch verpasste leider knapp das Treppchen. Auch Lina Anding, Johanna Brehm, Ronja Schulte und Alika Berlin kämpften sich ins Finale und belegten die Plätze 5, 6, 7 und 10. Isabella Fuchs belegte den 11. Platz, Clara Bode Platz 12 und Nele Arnold landete auf Platz 13.
Bei den Jungs der Gruppe P3, Jahrgang 2005-2003 hatte nach dem Vorkampf ein Erlanger Turner knapp die Nase vorn, doch Bastian Meidinger vom AT Röttenbach behielt die Nerven und zeigte im Finale eine super Leistung. Mit 61,20 Punkten erturnte er sich den 1. Platz. Auch sein Vereinskollege Nicolas Fuchs zeigte im Finaldurchgang nochmal volle Konzentration und turnte hier die beste Übung. Verdient erkämpfte er sich Platz zwei. Etwas Pech im ersten Durchgang hatte Lars Knirsch und musste seine Übung leider vorzeitig beebdeb. Er landete auf dem 4. Platz.
In der Wettkampfklasse P4/P5, Jahrgang 2002/2001 ging Maximilian Klaus vom Aktiv- Team Röttenbach als einziger Turner an den Start. Obwohl der 1. Platz für ihn sicher feststand, zeigte er eine super Leistung und turnte drei saubere Übungen.
Bei den Mädchen der gleichen Klasse zeigte Stefanie Lechner die beste Leistung der Röttenbacher Reige und freute sich, Silber mit nach Hause zu nehmen. Auch Celine Lamee turnte gute Übungen und wurde mit dem 3. Platz belohnt. Bea Leyh und Tamara Schmitt belegten die Plätze 6 und 8.
In der letzten Wettkampfgruppe P6, Jahrgang 2000/1999 der Mädchen schaffte es Luisa Robles vom Aktiv Team aufs Treppchen. Ihre sauber geturnten Übungen brachten ihr am Ende 77,10 Punkte und den 2. Platz. Ihr fehlten nur 0,1 Punkte auf Platz 1. Ann-Kathrin Lippold und Christina Schorr erreichten die Plätze 4 und 6.



Bezirksmeisterschaften am 02.03.2013 in Nürnberg
Am Samstag fanden die Bezirksmeisterschaften in Nürnberg statt. Unter den insgesamt 36 Turnerinnen und Turner waren auch neun Springer des Aktiv-Team Röttenbach. Sie konnten sich zwei Gold- und zwei Silbermedaillen erkämpfen.
In der Gruppe P4-6 der Jungen setzte sich Maximilian Klaus mit einer auf dem Punkt geturnten Übung von Anfang an an die Spitze des Feldes. In seinen Kür- und Finalübungen konnte er sich neben den guten Ausführungswertungen auch noch gute Schwierigkeitsnoten holen und erhielt dafür am Ende mit 68,7 Punkten verdient die Goldmedaille. In der gleichen Klasse turnte sich Lars Knirsch auf Platz sechs.
In der Klasse der Mädchen P4 gingen mit 15 Aktiven die meisten Turnerinnen des Wettkampfes an den Start. Hier ging es bei den Wertungen schon sehr eng zu und es gab oft nur Zehntelunterschiede zwischen den Platzierungen. Drei mit viel Spannung geturnte Übungen brachten der elfjährigen Stefanie Lechner 65,6 Punkte. Mit dieser sehr guten Leistung musste sie nur eine Turnerin an sich vorbeiziehen lassen und erreichte den tollen zweiten Platz. Ebenfalls in das Finale der besten zehn turnte sich Lisa Völkl. Sie erreichte mit 55,9 Punkten Rang 9.

Bei den Mädchen der Klasse P5-7 stand am Ende Alexandra Säbsch ganz oben auf dem Treppchen. Sie steigerte ihre Ausführungsnoten von Übung zu Übung und zeigte auch den höchsten Schwierigkeitsgrad in dieser Klasse. 69,0 Punkte brachten ihr verdient die Goldmedaille. Auf dem zweiten Platz folgte ihr ihre Vereinskameradin Bea Leyh. Auch Bea zeigte sehr saubere Übungen und erreichte mit 65,3 Punkten verdient Platz zwei.

Ebenfalls ins Finale der besten zehn kamen Christina Schorr auf Platz fünf, Joana Hertlein auf Platz acht und Antonia Bentele auf Rang neun.



Erlanger Stadtmeisterschaften am 24.11.2012
Das Aktiv-Team Röttenbach fuhr mit 38 Aktiven zu den Erlanger Stadtmeisterschaften und hatte damit eindeutig die meisten Teilnehmer am Start. Am Ende freuten sich alle über einen gelungenen Wettkampftag an dem 3 mal Gold, 5 mal Silber und 4 mal Bronze an das Aktiv Team gingen. Auch gelang es in gleich zwei Wettkampfklassen ein reines Aktiv Team Röttenbach Siegerpodest zu bilden.
In der Wettkampfklasse P3 ging Platz eins an Nicolas Fuchs. Er zeigte drei auf dem Punkt geturnte Übungen und wurde mit 63,9 Punkten und der Goldmedaille belohnt. Auf Platz zwei folgte ihm mit 61,7 Punkten Lars Knirsch. Platz drei holte sich Trainingskollege Finn Lamprecht.
Bei den Mädchen der gleichen Klasse gingen insgesamt 21 Aktive an den Start. Hier konnte sich Zoe Amon in ihrem zweiten Wettkampf von Übung zu Übung nach vorne schieben und erreichte am Ende mit 65,4 Punkten den sehr guten sechsten Platz. Platz sieben ging an Lena Greber, Platz acht an Melina Geist, Platz neun an Tamara Kießling, Platz 15 an Lina Anding, Platz 17 an Nele Arnold, Platz 19 Ronja Schulte und Platz 21 an Johanna Fuchs.
Die Jungen der Übung P4 waren die nächste Wettkampfgruppe. Hier zeigte Erik Schmid drei auf der Stelle geturnte Übungen und musste mit 58,0 Punkten nur einen Turner an sich vorbei ziehen lassen. Noah Üblacker belegte mit 56,1 Punkten Rang drei und Simon Reinersmann mit 55,8 Punkten Rang vier.

Die größte Wettkampfklasse des Tages waren die Mädchen P4. Hier ging es bei den 22 Teilnehmerinnen sehr eng zu. Drei mit viel Spannung gesprungene Übungen brachten Stefanie Lechner 65,5 Punkte und die Silbermedaille. Ebenfalls ins Finale der besten zehn turnte sich Janina Kracker auf Platz sieben, Leah Üblacker auf Platz acht und Celine Lamee mit Rang zehn. Auf Platz 12 kam Amelie Mayer, Platz 13 Tamara Schmitt, Platz 14 Johanna Brehm, Platz 15 Helena Fischer, Platz 18 Naima Berlin und Platz 19 Anna Weber.
In der nächsten Gruppe wurden die Übungen P5/6/7 + 8 zusammengefasst. Joana Hertlein steigerte sich von Übung zu Übung in der Ausführung und holte sich mit 68,6 Punkten verdient die Goldmedaille. Ebenfalls auf dem Treppchen stand hier Lucia Feuerbach auf Platz drei. Platz vier ging an Ann-Kathrin Lippold, Platz sechs an Alexandra Säbsch, Platz neun an Teresa Feuerbach, Platz zehn an Bea Leyh, Platz 12 an Antonia Bentele, 16. und 18. wurden Nina Blersch und Christina Schorr.
Das nächste reine Röttenbacher Siegertreppchen schafften die Jungen P5/6/7/8. Hier hatte Steffen Novak von Anfang an die Nase vorne und holte sich hohe Ausführungsnoten. 73,7 Punkte brachten ihm Gold. Auf Platz zwei folgte ihm sein Trainingspartner Sebastian Kreuz mit 64,0 Punkten. Bronze ging an Maximilian Klaus.
In der Wettkampfklasse M5 der Schülerinnen wurden schon Meisterschaftsübungen mit hohen Schwierigkeitsgraden gezeigt. Hier kam Sophie Neuner mit 74,3 Punkten für das Aktiv-Team auf Rang zwei. Platz vier ging nach einem Patzer in der Kür mit 70,8 Punkten an Luisa Robles.



Vereinsmeisterschaften am 11.11.2012 In Röttenbach
55 Kinder, Jugendliche und Erwachsene gingen an den Start um die diesjährigen Vereinsmeister zu ermitteln. In der Wettkampfklasse 1, das waren die Jungen Jahrgang 2000 und jünger waren es sieben Starter. Hier holte sich Bastian Meidinger die Goldmedaille. Nach dem Pflichtdurchgang noch auf Platz zwei zeigte er viel Spannung und Höhe und steigerte sich von Übung zu Übung. Auf Platz zwei landete Nicolas Fuchs, gefolgt von Lars Knirsch. Platz 4 ging an Noah Üblacker, 5. wurde Finn Lamprecht, 
6. Simon Reinersmann und 7. Yannis Büttner. 
Der Wettkampf 2, die Mädchen 2004 und jünger bestand aus acht Aktiven. Hier zeigte Amelie Mayer drei schöne, auf dem Punkt geturnte Übungen die ihr 65,6 Punkte brachten und damit Platz eins. Platz zwei ging an ihre Trainingskollegin Johanna Brehm, den dritten Rang ersprang sich Zoe Amon. 4. wurde Lina Anding, 5. Johanna Fuchs, 6. Ronja Schulte, 7. Nele Arnold und 8. Clara Bode. 
In der Klasse der Mädchen 2002+2003 wurde hart gekämpft. Nachdem hier viele schöne Übungen zu sehen waren lagen die Ergebnisse nur Zehntel auseinander. Bis ins Finale noch auf Platz zwei gelegen, holte Celine Lamee im Finaldurchgang noch genug hohe Wertungen um am Ende mit 68,9 Punkten ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Platz zwei ging mit 68,7 Punkten an Janina Kracker, Rang drei holte sich Stefanie Lechner. 
4. wurde Melina Geist, 5. Lisa Völkl, 6. Chiara Schultheis, 7. Tamara Kießling, 8. Anna Weber, 9. Tamara Schmitt, 10. Leah Üblacker, 11. Naima Berlin und 12. Helena Fischer. 
Bei den Jungen L5 und höher hatte Steffen Novak von Anfang an die Nase vorne. Seine große Spannung und Höhe brachten ihm 69,7 Punkte und damit Gold. Platz zwei holte Max Klaus, Platz drei ging an Jonas Maar. 4. wurde Nicolas Vogel, 5. Finn Spielmann und 6. Sebastian Kreuz.
Das meisten Springerinnen, mit insgesamt 14, waren bei den Mädchen der Altersklasse 1998-2002. Am Anfang noch im Mittelfeld gelegen, steigerte sich Eva Malcherek von Übung zu Übung und erreichte am Ende 70,4 Punkte und damit Gold. Ebenfalls sehr saubere Übungen zeigte Joanna Hertlein, was ihr den zweiten Platz einbrachte. Auf Rang drei landete Christina Schorr. 4. wurde Alexandra Säbsch, 5. Larissa Oppelt, 6. Lucia Feuerbach, 7. Antonia Bentele, 8. Bea Leyh, 9. Teresa Feuerbach, 10. Susanna Best, 
11. Elke Greif, 12. Alicia Vaupel, 13. Anna-Marie Willaczek und 14. Nina Blersch. 
In der Klasse der Mädchen 1999-2001 wurden dann schon sehr schwierige Übungen gezeigt. Hier lag am Ende Alina Krugmann mit 84,9 Punkten ganz vorne. Luisa Robles holte sich mit 72,4 Punkten Silber und Sophie Neuner Bronze. Platz vier ging an Leonie Kreiner.
In der sogenannten Fun-Gruppe traten 4 Teilnehmerinnen gegeneinander an. Hier wurde bereits in der Pflichtübung der Schwierigkeitswert dazu gerechnet. Drei konstante Übungen zeigte Kristina Rost und sicherte sich damit Platz eins. Zweite wurde Alina Krumbeck, Platz drei ging an Franziska Hübner und Platz vier an Lara Schwarzenbach.



Mittelfränkinnen erfolgreich beim nationalen Vergleich der Landesturnverbände
Hückeswagen (NRW), am Sonntag, den 28. Oktober fanden im Bergischen Land die diesjährigen Vergleichswettkämpfe im Trampolinturnen der Landesturnverbände statt, bei denen in Jahrgängen zusammengefasst die besten Nachwuchsmannschaften Deutschlands ermittelt wurden.
Vom Bayerischen Turnverband waren auch 5 Schülerinnen aus Mittelfranken nominiert. Neben Luisa Robles turnten 4 Mädchen vom TV 1848 in den beiden bayerischen Mannschaften der Alterklasse 9-11 und 12-13 Jahre. Ohne größere Schwierigkeiten kamen alle Turnerinnen durch die Pflicht und die Vorkampfkür. Hier zeigt Alina Krugmann vom TVE bei den 9 bis 11-jährigen die schwierigsten Sprünge und wurde mit hohen Noten belohnt. Voller Zuversicht beendete die jüngste Mannschaft der Bayerinnen den Vorkampf als zweitplatzierte und zog sicher ins Finale ein. Im dritten Durchgang gab es dann keine Veränderungen mehr: die Mannschaft des Westfälischen Turnerbundes hatte alle drei Durchgänge gewonnen und lag am Ende mit 364,665 Punkten doch recht deutlich vor den jüngsten Bayerinnen, die 357,890 Punkte erturnten. Sehr zufrieden war man trotzdem mit dem Ergebnis, denn alle 4 Mädels hatten sich sehr sicher präsentiert und nahe an ihrer Leistungsgrenze geturnt.
Für die beiden nachfolgenden weiblichen Mannschaften AK 12-13 sollte der Vorkampf nicht ganz so reibungslos verlaufen. Für Bayern 2 eröffnete Luisa Robles den Pflichtdurchgang. Hohe Sprünge und eine durchgehend gute Haltung versprachen schon eine tolle Wertung, doch leider reichte die Konzentration nach dem 10. Übungsteil nicht mehr für einen sicheren Stand und Luisa mußte dafür dann insgesamt 1,8 Punkte Abzug in Kauf nehmen. Julia Krugmann – neben Luisa die zweite Debütantin auf diesem Wettkampf - zeigte 10 sichere Sprünge in Ihrem ersten Durchgang. Als dritte an der Reihe konnte Theresa Bauer ihre Pflichtübung nicht beenden, doch bei Janine Lüders die als vierte den Pflichtdurchgang für Bayern 2 beendete, hielten die Nerven und so wurde die 3 notwendigen Wertungen für diesen Durchgang noch erreicht.
Viel besser machten es die Titelverteidigerinnen in der ersten Mannschaft zu Beginn. Souverän zeigten alle Mädels sehr saubere Übungen. Sie wurden mit Bestwertungen belohnt und gewannen überlegen den Pflichtdurchgang. Leonie Kreiner - im vergangen Jahr noch als Ersatzturnerin angereist – war eine feste Größe und hatte ebenfalls eine begeisternde Übung beigesteuert. Bei Bayern 2 lief dann im zweiten Durchgang alles wie geplant. An Nummer fünf platziert durfte man am Finale teilnehmen.
Einen großen Schreck bereitete Carmen Schneider ihren Mitstreiterinnen bei Bayern 1, als sie gleich zu Beginn patzte und damit alle nachfolgenden drei Turnerinnen gehörig unter Druck setzte, denn nun durfte nichts mehr schief gehen. Aber die Nerven hielten bei allen. Leonie zeigte sogar ihre schwierige Übung, die sie ohne Probleme vortragen konnte und klasse Wertungen dafür erhielt. Trotz des anfänglichen Fehlers gewann Bayern 1 mit komfortablem Vorsprung nicht nur den Vorkampf, sondern konnten mit fast 10 Punkten Vorsprung vor dem Rheinischen Turnerbund den Titel gewinnen.
Die zweite Mannschaft behielt Platz fünf und erturnte sich 344,185 Punkte. Luisa Robles konnte sich in ihrer letzten Übung nochmals steigern und turnte hier die höchste Wertung in der Mannschaft.
Der Bayerische Turnverband war am Ende des langen Wettkampftages der erfolgreichste Verband mit 2 Goldmedaillen 2 mal Silber und einer Bronzemedaille.



Gaumeisterschaften am 20.10.2012 in Nürnberg
Am Samstag trug der ESV Nürnberg Rangierbahnhof die Gaumeisterschaften im Trampolinturnen aus. Unter den Springern in Schülerinnen und Schülerklasse wurden nicht nur die Einzel-, sondern auch die Synchronmeister ermittelt. Das Aktiv-Team Röttenbach stellte mit 16 Teilnehmern die größte Mannschaft.
Bei den Schülerinnen der ersten Gruppe traten 16 Springerinnen an. Hier hatte Chiara Schultheiß vom ATR bereits nach dem Vorkampf die Nase vorn. Auch im Finale behielt sie die Nerven und zeigte nochmal eine saubere Übung. Mit 65,10 Punkten nahm sie verdient Gold mit nach Hause. Auch ihre Vereinskollegin Janina Kracker turnte drei souveräne Übungen und wurde mit Silber belohnt. Tamara Schmitt hat das Treppchen leider knapp verpasst und landete auf Platz vier, Punktgleich mit Johanna Brehm, ebenfalls aus Röttenbach. Da Tamara in ihrer Finalübung allerdings mehr Punkte erreichte, ging trotz der gleichen Gesamtpunktzahl, Rang fünf an Johanna Brehm. Auch die Plätze sechs, sieben und acht gingen nach Röttenbach an die Springerinnen Lena Greber, Melina Geist und Amelie Mayer. Etwas Pech hatte Helena Fischer. Leider patzte sie im Finale und musste ihre Übung frühzeitig beenden. Sie belegte den zehnten Platz.
In der gleichen Gruppe bei den Jungs waren es nur 5 Springer. Bastian Meidinger war hier der überragende Springer und zeigte bei allen drei Übungen die beste Leistung. Auch Nicolas Fuchs turnte drei konzentrierte Übungen und durfte den silbernen Pokal mit nach Hause nehmen. Lars Knirsch, der nach dem Vorkampf noch auf Platz drei lag, verschenkte im Finale leider einige Zehntel und rutschte ab auf Rang vier.
In der Klasse P4 weiblich ging nur eine Röttenbacherin, Celine Lamee, an den Start. Die Konkurrenz aus Erlangen und Nürnberg war stark, doch Celine war gut dabei und lag nach dem Vorkampf auf Rang zwei. Im Finale überzeugte sie nochmal und verdrängte die Erlangerin Isabel Hohenester vom ersten Platz. Beide erreichten 66,90 Punkte, doch Celine zeigte eine bessere Finalübung.
Knapp ging es auch bei den Schülerinnen der Klasse P5 zu. Mit nur einem Zehntel mehr, lag nach dem Vorkampf Lucia Feuerbach vor ihrer Vereinskollegin Joana Hertlein. Im Finale wurde es dann nochmal richtig spannend. Beide turnten sehr gute Übungen, doch Joana konnte mit einer höheren Schwierigkeit punkten und erreichte somit in ihrer dritten Übung einen Punkt mehr als Lucia. Am Ende reichte es für Gold, Lucia wurde mit Silber beschert. Auch Larissa Oppelt und Bea Leyh vom Aktiv-Team kämpften in dieser Gruppe und zeigten ihr Können. Sie landeten auf den Plätzen vier und sechs.
Nach dem Einzelwettkampf wurde auch noch der Synchronmeister in Nürnberg ermittelt. Es starteten bei den Schülerinnen nur 4 Synchronpaare. Das Aktiv Team Röttenbach wurde von Joana Hertlein und Lucia Feuerbach gut vertreten. Sie zeigten vor allem im Finale eine hohe Synchronwertung und wurden somit zum zweiten Mal mit einem Pokal belohnt. Dass es am Ende sogar für Gold gereicht hat, hätten die beiden nicht gedacht.



Bayerische Jahrgangsmeisterschaften am 13.10.2012 in Kareth-Lappersdorf 
Zu den diesjährigen Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Trampolinturnen reiste das Aktiv-Team Röttenbach mit 17 Aktiven an.
Im Wettkampf der Jungen Jahrgang 2001 ging Steffen Novak als einziger Starter für Röttenbach ins Rennen. Mit drei absolut sauber geturnten Übungen hatte er von Anfang an die Nase vorne und holte sich mit 72,3 Punkten verdient die Goldmedaille.
Das zweite Gold für das Aktiv-Team erturnte sich an diesem Tag die dreizehnjährige Luisa Robles. In ihrer Startklasse waren 13 Aktive angetreten und es ging sehr eng zu. Luisa zeigte eine sehr gute Pflichtübung und konnte sich im Kür-und Finaldurchgang steigern. Am Ende stand sie mit 79,2 Punkten ganz oben auf dem Treppchen. Ebenfalls in dieser Klasse startete ihre Trainingskollegin Sophie Neuner. Auch Sophie zeigte an diesem Tag sauber geturnte Übungen und holte sich Platz vier.
Bei den Jungen Jahrgang 2002 und jünger zeigte Max Klaus drei gute Übungen. Er holte
sich damit 63,5 Punkte und Platz vier. Erik Schmidt wurde in der gleichen Klasse achter.
Das größte Teilnehmerfeld an diesem Wettkampf war die Klasse der Mädchen 2002 und jünger. Hier turnten 52 Aktive. Beste Röttenbacherin war hier Naima Berlin, die mit 46,2 Punkten auf Rang 13 kam. Platz 14 ging an Stefanie Lechner, Rang 16 an Celine Lamee, Antonia Bentele erreichte Platz 20, Lucia Feuerbach Rang 21 und Leah Üblacker Platz 36.
In der Wettkampfklasse Jungen 12 Jahre startete Sebastian Kreuz. Er musste leider seine Pflichtübung vorzeitig beenden und landete am Ende mit 44,8 Punkten auf Rang vier.
Bei den Mädchen Jahrgang 2001 vertrat Alexandra Säbsch das Aktiv-Team.
Alexandra zeigte zwei mit viel Spannung gesprungene Übungen und kam mit 44,4 Punkten auf Platz 14.
Bei den Mädchen Jahrgang 2000 wurden schon einige sehr schwierige Übungen gezeigt. Hier turnte sich Eva Malcherek ins Finale. Auch ihre Übungen waren hoch und mit viel Spannung und sie erreichte am Ende mit 68,6 Punkten Rang zehn. In der gleichen Klasse kamen ihre Trainingspartnerinnen Joana Hertlein auf Platz 12, Christina Schorr auf Rang 15 und Larissa Oppelt auf Platz 19.
Im Wettbewerb um die beste Nachwuchsarbeit in Bayern holte sich das Aktiv Team Röttenbach dieses Jahr den zweiten Platz. Nur der gastgebende Verein Kareth-Lappersdorf war noch besser.

 


Wochenendfreizeit in Vestenbergsgreuth,  6.-8. Juli .2012
Am Freitag, den 06.07.2012 ging es von Röttenbach aus los. In Vestenbergsgreuth angekommen, wurden die Zelte aufgebaut und das Abendessen zubereitet. Nach der Gruppeneinteilung wanderten wir als erstes zur Sommerrodelbahn und verbrachten dort
den Abend. Gegen 22:00 Uhr wurde unser Lagerfeuer angezündet und es gab leckeres selbstgemachtes Stockbrot, bevor sich alle geschafft in ihre Zelte und Betten zurückzogen.
Nach einem ausgiebigen Frühstück am Samstagmorgen starteten wir die geheimnisvolle
„V-Trophy". Die Kinder waren in Gruppe A-D eingeteilt. Jede Gruppe hatte einen festen Gruppenbetreuer. In den Gruppen wurden Kooperationsaufgaben gestellt. Hier wurde gekocht, eingekauft, Stühle gebaut, der „Eierfall“ und „Säureteich“ durchgeführt.
Die Kochgruppe war für das Mittagessen zuständig. Die Einkaufsgruppe achtete beim Einkauf besonders auf regionale und saisonale Produkte. Zum Mittagessen gab es Spagetti mit selbstgemachter Soße. Nach dem Mittagessen war freie Zeit „zum Relaxen“ für alle. Es wurde Beachvolleyball gespielt, viele nette Gespräche geführt und eine Wasserrutsche aufgebaut. Zum Glück hielt das Wetter, sodass alle Aktivitäten draußen stattfinden konnten. Nur während einer kleinen Regendusche am Abend mussten sich alle im Haus unterstellen. Die Workshops starteten um 15:00 Uhr. Hier konnten die Kinder- und Jugendlichen frei wählen. Es wurden Thai Chi, Wellnessoase, Beachparty, Juggern, Zauberworkshop, Feuerspucken und Akrobatik angeboten. Alle hatten viel Spaß und es gab weder Streit noch irgendwelche Verletzungen.
Von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr waren die Kids wieder in ihren Gruppen unterwegs. Hier liefen unter anderem in der Küche die Vorbereitungen für das Buffet. Um 19:00 Uhr gab es Abendessen, gegen 20:00 Uhr war für die Beachparty alles schön dekoriert. Wir starteten mit einem gemeinsamen Eröffnungstanz. Anschließend lauschten und lachten wir in unseren selbstgebauten Liegestühlen der Zaubershow. Die Beachparty war im vollen Gange, die Kinder- und Jugendlichen tanzten, sangen, konnten Feuerspucken und saßen mit Stockbrot und Fackeln am Lagerfeuer.
Am Sonntag nach dem Frühstück wurden die Zelte abgebaut und die Kinder konnten „Juggern“ oder das Spiel „Werwölfe“ spielen. Danch wurden die Kinder in Putzgruppen aufgeteilt und das Haus und das Außengelände sauber gemacht. Nach dem Mittagessen traten wir dann gegen 14:00 Uhr die Heimreise an.



Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften am 19. Mai 2012
Bayreuth. Die diesjährigen Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften der Trampoliner fanden in Bayreuth statt. 25 Teams aus 14 Vereinen fanden im Sportpark optimale Bedingungen vor. In sieben Altersklassen gingen die Turnerinnen und Turner an den Start. Das Aktiv-Team Röttenbach konnte zwei Mannschaften entsenden.
In der Schülerinnenklasse starteten Alexandra Säbsch, Eva Malcherek, Sophie Neuner und Luisa Robles. In dieser Altersklasse traten acht Teams zum Kräftemessen an. Die Röttenbacherinnen, die in den letzten 2 Jahren immer den Vizetitel holen konnten, versuchten alles, um wieder einen vorderen Platz zu erkämpfen. Im Pflichtdurchgang gelang es allerdings nicht allen ihr Können abzurufen. Somit mussten sie sich nach dem Pflichtdurchgang mit dem 5. Platz begnügen. Auch der 1. Kürdurchgang verlief nicht in gewohnter Weise. Luisa Robles, die sonst als sichere Punktelieferantin gilt, patzte am Ende ihrer Übung. Auch Sophie Neuner, die zwar seit über einem Jahr verletzungsbedingt nicht voll trainieren konnte, blieb hinter ihren Möglichkeiten, sodass sich das Team nicht nach vorne turnen konnte. Sie erreichten als 5. das Finale. Im Finaldurchgang trafen alle Mädchen ihre Übungen sehr gut. Allerdings konnten die Röttenbacherinnen den Punkte-rückstand der ersten beiden Durchgänge nicht mehr aufholen und somit reichte es am Ende nur für den 5. Platz. Es gewannen Munich-Airriders, vor TSV Friedberg und dem TV 48 Erlangen.
Die Jungen bis 14 Jahre kämpften leider wieder nur in einem übersichtlichen Feld von drei Mannschaften. Für Röttenbach starteten Maximilian Klaus, Jonas Maar, Alexander und Nicolas Vogel. Die Röttenbacher zeigten alle sehr solide Übungen. Alle turnten ihre Übungen durch. Bei sehr ähnlichen Haltungsnoten aller Turner entschieden am Ende die Feinheiten und die Schwierigkeitsunterschiede der Übungen. So gewann letztendlich der TSV 1908 Kulmbach, der mit höheren Schwierigkeiten und etwas besseren Haltungsnoten überzeugen konnte. Gefolgt von Aktiv-Team Röttenbach II und TV Erlangen I.



Bezirksjahrgangsmeisterschaften am 5. Mai 2012 in Röttenbach
Röttenbach. Am Samstag fanden in der Schulturnhalle in Röttenbach die Bezirksjahrgangsmeisterschaften im Trampolinturnen statt. Die Röttenbacher Springer zeigten wieder tolle Leistungen. Von den 28 Startern des Aktiv Teams schafften es zehn Sportler aufs Treppchen.
Bei den jüngsten Mädchen der Gruppe P3a war das Teilnehmerfeld mit 13 Springerinnen am größten. Die beste Turnerin aus Röttenbach war hier Janina Kracker. Im Pflichtdurchgang war sie zwar noch etwas nervös und brachte die Reihenfolge ihrer Sprünge durcheinander, doch die darauffolgenden beiden Übungen turnte sie sehr sauber und hoch. Am Ende gewann Janina mit 61,90 Punkten Bronze. Auch ihre Vereinskollegin Amelie Mayer zeigte tolle Übungen und landete auf Platz vier. Johanna Brehm, Helena Fischer und Melina Geist holten sich die Plätze 8, 9 und 10. Etwas Pech in der Kür hatte Lena Greber und musste sich mit dem 13. Platz begnügen.
Bei den Jungs des gleichen Jahrgangs – 2002 und jünger –, hatte Max Klaus bereits nach dem ersten Durchgang die Nase vorn. In der Kür gab er nochmal Gas und sicherte sich mit 66,70 Punkten verdient den 1. Platz. Auch Alexander Vogel steigerte sich nach dem Pflichtdurchgang und wurde mit der Silber belohnt. Nur einen Punkt hinter Alexander landete Bastian Meidinger. Er nahm stolz Bronze mit nach Hause. Die Plätze 4, 6 und 7 gingen an Florian Franzisky, Eric Schmidt und Max Lippold.
In der Startgruppe P3b der Mädchen schafften es gleich zwei Turnerinnen von Röttenbach aufs Treppchen. Lucia Feuerbach war von Anfang an vorne mit dabei und wurde am Ende mit dem 2. Platz belohnt. Den dritten Rang in dieser Gruppe belegte Antonia Bentele, auch sie zeigte gekonnt ihre Übungen. Stefanie Lechner landete auf den 5. Platz, Naima Berlin auf den 7. und Platz 8 ging an Tamara Schmitt.
In der Startklasse P4/P5 weiblich gewann Eva Malcherek nach drei gut geturnten Übungen mit 68,40 Punkten Silber. Alexandra Säbsch steigerte sich von Übung zu Übung und zeigte im Finale eine super Leistung, sodass sie am Ende Bronze bekam. Joana Hertlein, Christina Schorr und Beah Leyh landeten auf den Plätzen 6, 7 und 8.
In der Gruppe P4/P5/P6 männlich gingen insgesamt 6 Teilnehmer an den Start, zwei darunter vom Aktiv-Team. Nicolas Vogel turnte in seiner Gruppe nicht nur die höchste Schwierigkeit, sondern er erreichte auch in jedem Durchgang die meisten Punkte. Souveräne 65,70 Punkte brachten ihn auf Platz 1. Leider verpasste sein Vereinskollege Sebastian Kreuz nur ganz knapp das Treppchen und wurde, mit nur 0,5 Punkten Rückstand auf Platz 3, vierter.
Den letzten Pokal des Tages gewann Luisa Robles. Sie erreichte die zweithöchste Punktzahl des Tages und holte sich mit 5,4 Punkten Vorsprung Gold. Ebenso in dieser Startgruppe turnten Ann-Kathrin Lippold, Teresa Feuerbach und Alicia Vaupel. Sie erturnten sich die Plätze 4, 5 und 6.



Bayerische Einzelmeisterschaften am 17. März 2012 in Immenstadt
Immenstadt/Röttenbach. Einer der Höhepunkte des Wettkampfjahres für die Trampolinturner sind die bayerischen Einzelmeisterschaften. Am vergangenen Samstag wurden in Immenstadt die Landesmeister auf dem Trampolin-Großgerät und auf dem Doppelminitrampolin ermittelt. 90 Aktive aus 21 Vereinen waren am Start. Leider mussten Krankheitsbedingt einige Turnerinnen und Turner des Aktiv Team Röttenbach absagen, so dass Luisa Robles als einzige Starterin den Weg ins Allgäu antreten musste.
In der Startklasse der 12-jährigen waren mit 33 Mädchen die meisten Teilnehmerinnen gemeldet. Die Finalteilnahme war für Luisa Robles, die noch wenig Erfahrung auf Landesmeisterschaften hatte, das Ziel. Ein Platz auf dem Treppchen wäre bei guter Leistung für die Schülerin möglich gewesen.
In der Pflichtübung war Luisa noch etwas nervös, zeigte eine solide Leistung und rangierte erstmal auf Platz sieben. Sie hatte aber noch Chancen nach oben, da die Wertungen vieler Mädchen im vorderen Feld dicht beieinander lagen. In der ersten Kür bei Sprung zehn verspielte sie jedoch ihre Chancen auf eine Medaille, als sie bei einem Salto vorwärts mit halber Schraube nicht richtig landete und deshalb nur 9 Sprünge in die Wertung kamen. Diese verlorenen vier Punkte kosteten sie einen Medaillenrang, doch für die Finalteilnahme auf Platz neun reichte es noch. Luisa Robles schaffte es trotzdem, sich noch einmal für den letzten Durchgang zu motivieren und zeigte im Finale die viertbeste Kürübung. Somit konnte sie sich noch um einen Platz verbessern und belegte am Ende den achten Rang.



Bezirksmeisterschaften am 03. März 2012 in Nürnberg
Röttenbach/Nürnberg. Die Bezirksmeisterschaften im Trampolinturnen wurden in diesem Jahr in Nürnberg ausgetragen. Die Sportler vom Aktiv-Team Röttenbach konnten sich zwei Goldmedaillen, eine Silbermedaille und drei dritte Plätze sichern.
Bei den Mädchen P4 starteten Nina Vavricka, Stefanie Lechner und Antonia Bentele. Antonia Bentele hatte Pech an diesem Tag. Sie turnte zwei saubere Übungen und lag nach dem Vorkampf auf dem ersten Platz. Eine verpatzte Finalübung kostete ihr den Sieg und landete so auf dem achten Rang. Nina Vavricka turnte saubere Übungen und wurde mit der Bronzemedaillie belohnt. Für Stefanie Lechner war es ihr erster Wettkampf, sie turnte ihre Übungen durch und schaffte es mit einer konstanten Leistung auf den vierten Platz.
Bei den Jungen P4/P5 holte sich Steffen Novak durch sehr sauber geturnte Übungen mit 69,10 Punkten den verdienten ersten Platz. 
In der P5 weiblich starten sechs Turnerinnen vom Aktiv- Team Röttenbach. Eine von ihnen, Joana Hertlein, sicherte sich mit 2,60 Punkten Vorsprung die Goldmedaille. Sie turnte die P5 zum ersten Mal in einem Wettkampf. Ihre Pflichtübung sprang sie souverän und steigerte sich durch sauber geturnte Übungen im Kür-und Finaldurchgang. Die Plätze zwei bis fünf sowie Platz sieben gingen ebenfalls nach Röttenbach. In der Wettkampfgruppe belegte Larissa Oppelt den zweiten Platz. Sie turnte ihre Übung sauber und gekonnt. Alexandra Säbsch kostete eine verpatzte Pflicht den Sieg, sie landete deswegen auf dem dritten Rang. Der vierte Platz ging an Nina Blersch. Die Plätze fünf und sechs belegten Bea Leyh und Charlotte Degenhart TV 1860 Nürnberg Jahn Schweinau vor Christina Schorr, die Pech hatte, da sie beim letzten Sprung im Finale mit der Ferse auf die Abdeckung trat. Dies kostete 3 Punkte und somit landete sie auf dem 7. Platz.
In der Wettkampklasse P6/P7/P8 der Jungen erkämpfte sich Max Klaus als jüngster von insgesamt acht Teilnehmern den fünften Platz. Er turnte drei saubere Übungen. Die Plätze ein bis drei gingen an den TV 48 Erlangen. Auf dem achten Platz landete durch zwei Abbrüche Sebastian Kreuz vom Aktiv-Team.Bei den Schülerinnen M5 ging Luisa Robles als einzige vom Aktiv-Team an den Start. Ihre Pflichtübung turnte sie konzentriert und sauber durch. In der ersten Kür hielt ihre Konzentration stand und sie bekam gute Wertungen. In der Finalübung turnte sie leider auf die Abdeckung und musste sich mit dem dritten Rang zufrieden geben.